Hund läuft völlig abgemagert und krank durch die Straßen – „Wir sind zutiefst erschüttert“

Zwei Männer lasen den Hund in Hamburg an der Straße auf. (Symbolbild)
Zwei Männer lasen den Hund in Hamburg an der Straße auf. (Symbolbild)
Foto: Hamburger Tierschutzverein

Hamburg. Donnerstagmorgen, kurz vor 7 Uhr. Hund Tonka ist mit ihren letzten Kräften an einer Straße in Hamburg entlang getapst.

Den zwei Männern, die der offensichtlich geschwächten Tonka helfen wollten, huschte sie ängstlich davon. Als sie den Hund einige Meter weiter dennoch einfingen, schockierte sie ihr dramatischer Zustand. Das berichtete der Hamburger Tierschutzverein.

Hund Tonka hat nicht nur medizinische Probleme

Statt dichtem Fell klafften an dem Husky große, kahle Hautstellen, zum Teil blutig verkrustet. Die Gliedmaßen der völlig abgemagerten Hündin waren nur schütter behaart, ihre Krallen viel zu lang. Selbst ihre Pfoten waren offen. Am letzten Drittel ihrer Rute fehlte das Fell.

Um Tonka stand es an diesem Morgen nicht gut. Weil die Hündin ganz offensichtlich litt, brachten sie die zwei Tierfreunde zum Hamburger Tierschutzverein.

Die Tierärztinnen dort stellten schnell die Ursache für Tonkas lückenhaftes Fell fest: Sie hatte sich mit Demodex-Milben angesteckt. Die Erkrankung verursachte starken Juckreiz, was auch die stark entzündeten Hautstellen erklärte.

Tonkas Behandlung dauert an

Das ist jetzt rund einen Monat her. Bis heute muss Tonka mit Medikamenten behandelt werden, um die Hauterkrankung zu besiegen und den quälenden Juckreiz in Schach zu halten. Die Tierpfleger baden sie außerdem regelmäßig mit medizinischen Shampoos.

------------------------------------

• Mehr zum Thema Hund:

Hunde-Drama: Besitzer in Angst – „Ohne Hilfe stirbt er!“

Hund hört lauten Böller und erschreckt sich zutiefst – dann stürzt er in den Tod

Hund: Jäger schießt auf Tier – was dann geschieht, grenzt an ein Wunder

Hund: Psychologin packt aus – DAS musst du wirklich machen, wenn dein Tier Angst vor Böllern hat

-------------------------------------

Das Prozedere soll noch weitere Zeit andauern. Aber die Plackerei lohnt sich: „Sie hat sich in der kurzen Zeit schon sehr gut entwickelt und wir gehen davon aus, dass Tonka wieder vollständig gesund wird“, schreibt das Tierheim.

Wohltuend für die tapfere Hündin sei außerdem ein neues, liebevolles Zuhause bei verantwortungsvollen Hundefreunden – und genau danach suchen die Hamburger jetzt.

Tierschutzverein Hamburg sucht den Täter

Zu ihrem ehemaligen Herrchen kann das Tier nicht zurück. Tonka sei zwar gechippt, aber nicht registriert.

Ohnehin ist dies keine Option für das Tierheim. Wegen ihres schlechten Zustands gehen die Tierpfleger davon aus, dass Tonkas Erkrankung schon seit Monaten bestand und ihr Halter sich einfach nicht richtig um sie gekümmert hat.

„Wir sind über diesen empathie- und verantwortungslosen Umgang mit der Hündin zutiefst erschüttert, daher hat der HTV Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt“, schreibt das Tierheim.

Für den Hinweis, der zum Täter führt, gibt es eine Belohnung in Höhe von 500 Euro. (vh)

 
 

EURE FAVORITEN