Hund: Irre Studie! Du ahnst nicht, wozu unsere Vierbeiner in der Lage sind

Das muss ein Blindenhund alles können

Das muss ein Blindenhund alles können

Beschreibung anzeigen

Das ein Hund eine richtig gute Nase besitzt, ist klar.

Aber wie gut der beste Freund des Menschen schnüffeln kann, ist immer wieder erstaunlich. Jetzt zeigt sich: Sogar diesen Unterschied kann ein Hund erschnüffeln!

Hund: Zuverlässige Nase

Schon seit einiger Zeit prüfen Forscher, ob und wie man künftig Hunde einsetzen könnte, um Corona-Infizierte zu erkennen. Denn schon früh zeigte sich: Die Vierbeiner sind in der Lage Corona-Infizierte am Geruch zu erkennen.

-----------------------------------

Der Haushund als Begleiter des Menschen:

  • Domestizierung fand vor etwa 15.000 bis 100.000 Jahren statt
  • die wilde Stammform ist der Wolf
  • weltweit gibt es etwa 500 Millionen Haushunde
  • allein in Deutschland leben 9 Millionen als Haustiere

-----------------------------------

Ohne einen Test lässt sich kaum herausfinden, ob ein Mensch an Corona leidet oder doch an der Grippe. Doch Hunde können das! Wie Forscher jetzt herausgefunden haben, können die Fellnasen eine Corona-Infektion zuverlässig von 15 Atemwegsinfektionen unterscheiden!

Ein deutsches Forscherteam fand her, dass die Hunde aber nicht die Corona-Viren selbst riechen, sondern organische Verbindungen aus dem Stoffwechsel des Menschen.

-----------------------------------

Mehr Hunde-News

Hund: Familie lässt Vierbeiner nachts unbeaufsichtigt – am Morgen findet sie ihn tot wieder

Hund: Dramatische Szenen! Vierbeiner droht von Balkon zu fallen – wie Menschen reagieren, ist unfassbar

Hund: Drama in Tierheim! Vierbeiner leidet unter „schlimmster und tödlichster Hundeseuche“

-----------------------------------

Und die Verbeiner müssen dafür nicht einmal am Menschen riechen. Sie können die Krankheit anhand von Speichelproben oder Zellkulturen aus menschlichen Zellen erschnüffeln. Selbst dann noch, wenn sich auch andere Krankheitserreger im Speichel der den Zellen befanden. In 90 Prozent der Fälle lagen die Tiere richtig, berichtet das Nachrichtenportal „nau.ch“.

Insgesamt zwölf Hunde wurden an der Tierärztlichen Hochschule Hannover trainiert. Ob das ein neuer Schritt in Sachen Mensch-Hund-Beziehung ist?