Veröffentlicht inVermischtes

Hund: Blutiger Vorfall auf Skipiste! Dringlicher Appell an alle Halter

Hund: Blutiger Vorfall auf Skipiste! Dringlicher Appell an alle Halter

Drei Erziehungsfehler bei Hunden, die du besser nicht machen solltest

Du willst einen braven Hund? Dann solltest du diese Erziehungsfehler nicht machen.

Ein Ski-Urlaub mit blutigen Folgen! Und das alles nur, weil die Halterin nicht richtig auf ihren Hund aufgepasst hat.

Darum jetzt auch eine große Bitte an alle Besitzer, die mit ihrem Hund auf die Piste gehen.

Hund läuft frei auf Skipiste herum – das hat tödliche Folgen

Ein schrecklicher Vorfall am Donnerstag im Skigebiet Werfenweng in Österreich! Offenbar war der Vierbeiner einer Ski-Urlauberin frei auf der Piste herumgelaufen und hatte dabei ein Reh entdeckt und es gejagt. Ein Jäger entdeckte die Tiere und verständigte sofort die Polizei.

——————

Der Haushund als Begleiter des Menschen:

  • Domestizierung fand vor etwa 15.000 bis 100.000 Jahren statt
  • die wilde Stammform ist der Wolf
  • weltweit gibt es etwa 500 Millionen Haushunde
  • allein in Deutschland leben 9 Millionen als Haustiere

——————

Als die eintraf, hetzte der Vierbeiner gerade das Wild durch einen Bach und dann in Richtung Skipiste. Ein erster Fangversuch scheiterte. Erst mit der Hilfe der Besitzerin, einer Urlauberin, konnten die Beamten den wildgewordenen Hund einfangen. Doch für das Reh kam jede Hilfe zu spät.

Hund jagt Reh über die Skipiste – wichtige Warnung an alle Halter

Der Vierbeiner hatte das Reh ins Hinterteil gebissen und es dabei schwer verletzt, so dass es „von seinem Leid erlöst werden“ musste, wie die Jägerschaft Salzburg mitteilte. Die Polizei kümmerte sich anschließend um die weiteren Ermittlungen.

————————————

Mehr Themen:

————————————-

Die Jägerschaft wollte den Fall jedoch nicht kommentarlos hinnehmen, denn es war bereits der zweite dieser Art innerhalb kürzester Zeit.

Wie „Salzburg24“ berichtete, forderte sie alle Wintersportler und Urlauber auf, ihre mitgebrachten Vierbeiner nicht freilaufen zu lassen, sondern dringend anzuleinen. Alle sollten die „Grenzen der Natur“ akzeptieren und sich nur entlang den erlaubten Routen und Pisten bewegen. (mbo)