Hund: Sie können Corona-Infektionen erschnüffeln und sollen HIER zum Einsatz kommen

Hund: Können die Vierbeiner wirklich gegen Corona helfen?
Hund: Können die Vierbeiner wirklich gegen Corona helfen?
Foto: imago images / Thomas Frey

Kann der Hund ein weiteres Ass im Ärmel im Kampf gegen das Coronavirus sein?

Mehr als 15,7 Millionen Menschen weltweit sind am Coronavirus infiziert, rund 640.000 Personen sind laut der renommierten John-Hopkins-Universität (USA) an den Folgen von Covid-19 gestorben. Auch wenn immer mehr getestet wird, ist das Virus in einigen Teilen der Welt noch nicht unter Kontrolle.

Ende der Maskenpflicht: Deutsche sind gespalten
Ende der Maskenpflicht: Deutsche sind gespalten

Jetzt könnte ein weiterer, wichtiger Schritt gegen Corona folgen, über das „Welt“ berichtet!

Hund: Geschulte Vierbeiner sollen Corona erschnüffeln können

Laut einer Studie der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover soll nämlich ein Hund Corona-Infektionen zuverlässig erschnüffeln können! Die Stiftung hat mitgeteilt: „Die Hunde mussten lediglich eine Woche trainiert werden, um zwischen Proben von Sars-CoV-2-infizierten Patienten und nicht infizierten Kontrollen zu unterscheiden.“

Und weiter: „Die Methode könnte in öffentlichen Bereichen wie Flughäfen, bei Sportveranstaltungen, an Grenzen oder anderen Massenveranstaltungen als Ergänzung zu Laboruntersuchungen eingesetzt werden, um eine weitere Verbreitung des Virus oder Ausbrüche zu verhindern“, hieß es weiter.

---------------------------

Mehr News zum Coronavirus:

++ Corona: Ministerpräsident schockt mit Aussage: „Zweite Welle ist schon da!“ – App: Nächste Panne! Jetzt kommt raus, dass... ++

++ München: Meute feiert illegale Techno-Party – als die Polizei eintrifft, traut sie ihren Augen nicht ++

---------------------------

Proben konnten zu 94 Prozent korrekt identifiziert werden

Das Team um Forscher Holger Andreas Volk hat acht spezialisierte Spürhunde der Bundeswehr-Diensthundeschule in Ulmen (Rheinland-Pfalz) getestet. Die Fellnasen sind eine Woche lang trainiert worden.

---------------------------

Das ist das Coronavirus:

  • ist SARS-CoV-2 (Abkürzung für englisch: severe acute respiratory syndrome coronavirus 2)
  • gehört zur Familie der Coronaviren, eine Infektion kann neue Atemwegserkrankung Covid-19 verursachen
  • erstmals 2019 in der chinesischen Stadt Wuhan entdeckt
  • wurde von der WHO am 30. Januar 2020 als „gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite“ und am 11. März 2020 als Pandemie eingestuft
  • Infektion erfolgt in der Regel über Tröpfcheninfektion und Aerosole

---------------------------

Das Ergebnis: Sie konnten unter 1.012 Proben von Speichel oder Atemwegssekret 94 Prozent korrekt identifizieren, wie das Team im Fachblatt „BMC Infectious Diseases“ berichtet. Die Proben sind dabei per Zufallsprinzip verteilt worden, weder Forscher noch Hundeführer hätten gewusst, welche von ihnen mit Corona infiziert waren.

„Waren erstaunt, wie schnell unsere Hunde trainiert werden konnten“

Esther Schalke, Verhaltensforscherin der Diensthundeschule, gegenüber der „Welt“: „Die Geruchserkennung von Hunden ist weit besser, als sich die breite Öffentlichkeit vorstellen kann. Trotzdem waren wir erstaunt, wie schnell unsere Hunde trainiert werden konnten, um Proben von Sars-CoV-2-infizierten Personen zu erkennen.“

---------------------------

Weitere Top-Themen:

++ NRW: 1000 Euro Bußgeld! Wirt verstößt gegen Corona-Regeln – und hat diese unfassbare Ausrede parat ++

++ Türkei lässt Netflix-Produktion platzen – aus diesem unfassbaren Grund ++

++ Ann-Kathrin Götze: Jetzt zeigt sie endlich... ++

---------------------------

Hoffentlich ein weiterer, wichtiger Schritt gegen Corona... (mg)

 
 

EURE FAVORITEN