Hund: Gastwirt lässt Vierbeiner nicht in Kneipe – wie der Besitzer reagiert, ist schlicht irre

Weil er mit seinem Hund nicht in eine Gaststätte dürfte, ist ein Mann komplett ausgerastet. (Symbolbild)
Weil er mit seinem Hund nicht in eine Gaststätte dürfte, ist ein Mann komplett ausgerastet. (Symbolbild)
Foto: imago images / Cavan Images

Eschwege. Weil er mit seinem Hund nicht in eine Gaststätte dürfte, ist ein Mann komplett ausgerastet!

In der Nacht auf Sonntag, 30. August, wollte der Unbekannte mit seinem Hund gegen 3.30 Uhr eine Gaststätte in der Forstgasse in Eschwege (Hessen) betreten. Doch die Inhaberin verweigerte ihm wegen des Vierbeiners den Zutritt.

Hund: Halter dreht durch, weil er mit seinem Vierbeiner nicht in Kneipe darf

Doch das ließ sich der bislang unbekannte Hundehalter nicht gefallen. Als er heftig gegen das Verbot protestierte, bekam die Inhaberin Unterstützung von ihrem 49-jährigen Sohn – doch daraufhin eskalierte der Unbekannte komplett.

+++ Hund: Unglaublich! Frau entdeckt Vierbeiner auf Gehweg – seine Ohren sehen aus wie... +++

Im Eingangsbereich bespuckte und attackierte er den Sohn der Kneipenbesitzerin. Der 49-Jährige ging dadurch zu Boden. Doch der Unbekannte ließ nicht von ihm ab und trat den am Boden liegenden Mann noch gegen den Kopf, wodurch er leicht verletzt wurde. Erst durch das Eingreifen der anderen Gäste konnte die Auseinandersetzung beendet werden.

----------------------------------------

Mehr News zum Thema Hund:

----------------------------------------

Die Polizei in Eschwege versucht nun, die Identität des aggressiven Hundehalters zu ermitteln. Er wird als 1,90 Meter groß, schlank und durchtrainiert beschrieben. Er spreche Deutsch, habe einen dunklen Teint, dunkle braune kurze Haare, braune Augen und einen Drei-Tage-Bart. Am Tatabend soll er Shorts und ein dunkles T-Shirt getragen haben. Bei dem Hund handelte es sich offenbar um eine Art Golden Retriever, möglicherweise ein Mischling. (at)

 
 

EURE FAVORITEN