Hund: Frau sieht krankes Tier auf der Straße – kaum zu fassen, was sie dann tut

Fünf Dinge die Hunde besser können als Menschen

Diese Fünf Dinge können Hunde besser als Menschen.

Beschreibung anzeigen

Das müssen schlimmen Szenen gewesen sein! Hund Watson war völlig abgemagert, hatte infizierte Wunden. Aber das Schlimmste: Er hatte ein Krebsgeschwür am Bein. So fand die Tierschutzorganisation Speranza Animal Rescue laut dem Online-Portal „The Dodo“ den Hund in einem Park in Philadelphia, USA.

+++ Tochter (25) wird monatelang vermisst – Mutter ahnt nicht, was sie plötzlich im Fernsehen sieht +++

Hund Watson suchte jemanden

Der sterbenskranke Hund wurde anschließend rund um die Uhr von einem Notfall-Tierarzt überwacht. Doch helfen konnten die Tierretter ihm nicht mehr. „Das erste, was ich bei ihm bemerkte, waren seine Augen. Er sah erschöpft aus – als wäre er bereit, den Kampf aufzugeben“, berichtet Janine Guido von Speranza Animal Rescue.

Das Einzige, was Hund Watson wollte, war jemand an seiner Seite. Genau das tat Janine Guido. „Ich hatte das Gefühl, dass die Dinge am nächsten Tag nicht gut werden“, sagte sie. „Ich wollte ihn nicht alleine lassen. Nicht, wenn er mich am meisten brauchte.“

+++ Unfassbar! Eichhörnchen wird an einen Baum genagelt – dieses Detail schockiert +++

So sammelte sie Decken und Hundebetten ein. Legte sie in die Waschküche. Sich gleich dazu. Guido legte ihren Arm um den Hund, sprach sanft zu ihm und war einfach für ihn da.

--------------------------

Mehr zum Thema Hund:

Hund und Besitzerin sehen sich nach langer Zeit wieder – seine Reaktion erschüttert

Hund: Frau fährt in den Urlaub – widerlich, was sie ihrem Tier zuvor angetan hat

Hund: Familie denkt, sie hat süßen Welpen – doch sie holt sich DIESES Raubtier ins Haus

--------------------------

Sofort schlief Watson ein. Guido blieb die ganze Nacht bei dem Hund. „Er hat die ganze Nacht wie ein Stein geschlafen und sich so fest an mich gekuschelt. Ich weinte mich in den Schlaf und wachte auch mit Tränen auf.“

Nach der schrecklichen Nacht starb der Hund

Am darauffolgenden Morgen war Watson noch müder als am Tag zuvor. Er aß nicht, trank nicht. Begann im Kreis zu laufen. Kurz danach starb der Hund.

+++ ARD: Bitter! Das Erste schmeißt beliebte Serie aus dem Programm +++

Auf Facebook nehmen die Nutzer Anteil:

  • „Armes Baby. Es tut mir so leid, dass die Menschen dich in der Vergangenheit im Stich gelassen haben.“
  • „Gott segne dich, Watson! Tut mir leid, dass du so schlecht behandelt wurdest, aber diese Dame wird dir helfen, dorthin zu gehen, wo du keine Schmerzen hast. Dort triffst du andere Hunde zum Laufen und Spielen! Du wirst wissen, was Liebe ist!
  • „Du bist jetzt bei Gott, Baby. Du kannst rennen und spielen und essen und schlafen und in Gottes Händen so sehr geliebt werden. Ich habe Tränen in den Augen.“
  • „Du bist wirklich eine erstaunliche Person, ein wahrer Engel. Gott sei Dank, dass du mit Watson zusammen warst. Sein Ende hätte eine schreckliche Qual sein können, aber du hast es für ihn erträglich gemacht.“
  • „Keine Schmerzen mehr. Keine Traurigkeit mehr. Kein Leiden mehr. Kein Verlassen mehr. Du wirst in einer anderen Welt sein.“

Auch wenn Janine Guido den Hund nicht lange kannte, hat Watson etwas in ihr bewegt, das sie nie vergessen wird.

+++ Bundeswehr sprengt Minen in der Ostsee – und tötet 18 seltene Schweinswale +++

„Mein Herz brach“

„Ich bin so dankbar, dass ich ihn für seine letzte Nacht festhalten konnte. Ich erzählte ihm, wie sehr er geliebt wurde – und dass sein Leben wichtig war. Mein Herz brach, aber ich würde nichts ändern“, sagte Guido gegenüber „The Dodo“.

 
 

EURE FAVORITEN