Hund: Mädchen tut Dackel Schreckliches an! Als die Polizei kommt, reagiert es dreist

Foto: imago images / imagebroker

Es ist eine Geschichte, die einfach erschüttert. Unfassbar, was ein 17-jähriges Mädchen aus Slidell (USA) ihrem Hund angetan hat.

Weil ihre Familie kein Interesse daran hatte, die Tierarztrechnung für eine OP an den Hinterläufen des Hundes zu zahlen, machte sich die 17-Jährige selbst ans Werk.

Das Mädchen sägte laut dem „Mirror“ die Hinterbeine von dem zwei Jahre alten Hund kaltblütig ab und setzte ihn später aus.

Hund: Mädchen verstümmelt kaltblütig ihr Tier

Passanten fiel der verstümmelte Hund auf, der im strömenden Regen mutterseelenallein in einem Wohnwagenpark hockte. Sie alarmierten die Polizei, die sich umgehend um den kleinen Buddy, so der Name des Hundes, kümmerte.

Ein Tierarzt besah die schlimmen Verletzungen. Schnell kam er zu dem Schluss, dass die Wunden an den Hinterbeinen dem Hund „mit böser Absicht“ zugefügt wurden.

17-Jährige soll Hund die Beine abgesägt haben

Die 17-Jährige hatte den Einsatzkräften gegenüber behauptet, Buddys Beine seien von selbst abgefallen. Nach der angeblich doch erfolgten Behandlung, dessen Rechnung die Familie nicht zahlen wollte, seien die Beine zu stramm bandagiert gewesen. Das soll dafür gesorgt haben, dass die Hinterläufe abfielen.

-------------------------

Mehr Themen:

Hund: Frau kuschelt mit niedlichem Welpen – danach verändert sich ihr ganzes Leben

Hund: Pitbull rettet Kinder heldenhaft – dann passiert etwas Grausames

Top-News des Tages:

Flughafen: Passagierin will einchecken – als sie DAS entdeckt

„Supertalent“ (RTL): Unfassbar – mit DIESER Rückkehr hat Dieter Bohlen niemals gerechnet

-------------------------

Bekannte setzt Hund in Wohnwagenpark aus

Nach der schlimmen Tat beauftragte die Familie eine Bekannte, den schutzlosen Hund auszusetzen, um ihn auf diese Weise kaltblütig zu entsorgen.

Die 17-jährige Teenagerin musste sich kürzlich vor Gericht für ihre Tat verantworten. Sie wurde wegen Tierquälerei angeklagt und am 30. September in ein Jugendgefängnis gesteckt. Das berichtete der „Mirror“.

Buddy macht gesundheitliche Fortschritte

Hund Buddy hat sich in der Zwischenzeit übrigens erholt. Eine Tierschützerin hat sich in der Zwischenzeit liebevoll um den kleinen Kerl gekümmert. Um seine Operationen finanzieren zu können, rief sie eine Spendenaktion ins Leben. Innerhalb weniger Tage kamen über 22.000 Euro zusammen.

+++Hund: Mann kauft Tiere im Internet – dann hat er einen grausamen Plan+++

Buddy soll einen kleinen Rollstuhl bekommen

Neben den Operationen soll der Hund mit Hilfe der Spenden auch einen kleinen Rollstuhl bekommen. >> Hier << kannst du sehen, wie es Buddy heute geht. (vh)

 
 

EURE FAVORITEN