Hund: Gefährlich! DAS sollte dein Tier im Herbst auf keinen Fall fressen

Im Herbst lauern Gefahren für den Hund.
Im Herbst lauern Gefahren für den Hund.

Hundebesitzer aufgepasst! Der Herbst beginnt und birgt einige Gefahren für deinen geliebten Hund. Nicht alles, was herumliegt, sollten Vierbeiner arglos fressen. Es drohen gesundheitliche Risiken.

Denn: Vor allem im Herbst liegen natürlich aufgrund der Jahreszeit auf den Straßen nicht nur Blätter, sondern auch viele Kastanien und Nüsse. Die laden Vierbeiner natürlich zum Spielen und zum Fressen ein, enthalten jedoch giftige Stoffe, die deinem Hund schaden können.

Besonders gefährlich sind beispielsweise die Schalen von Walnüssen, da sie häufig giftige Schimmelpilze enthalten.

Hund: Im Herbst droht Gefahr bei manchem, was herumliegt

Kaut der Hund darauf herum, kann das tödlich enden, erklärt Tina Hölscher, Tierärztin bei der Tierschutzorganisation „Aktion Tier“.

Das sind die Symptome:

  • Torkeln
  • Erbrechen
  • Lethargie
  • Herzrasen
  • Hohe Atemfrequenz
  • Krämpfe, wie bei epileptischen Anfällen

Außerdem könne auch ein erhöhter Speichelfluss ein Indiz sein.

+++ Hund tritt daneben – dann nimmt das Drama seinen Lauf +++

Das passiert, wenn dein Hund Kastanien frisst

Kastanien bergen eine weitere Gefahr. Wenn Hunde sie verschlucken, kann das zu einem Darmverschluss führen. Das hänge auch von der Größe des Hundes ab. „Der Hund erbricht sich jedes Mal, wenn er etwas frisst“, erklärt die Expertin Dpa weiter. In schlimmen Fällen werden Stellen des Darms nicht mehr durchblutet und sterben ab, wobei nur noch eine Operation helfen kann.

Um zu verhindern, dass der Hund überhaupt in Versuchung kommt, mit den Nüssen und Kastanien zu spielen, sollten die Besitzer am besten für reichlich Ablenkung und ein Wurfspielzeug ohne giftige Stoffe sorgen.

---------------------

Mehr Themen:

Hund treibt nach Hurrikan hilflos umher – bis DAS passiert

Hund: Mädchen tut Dackel Schreckliches an! Als die Polizei kommt, reagiert es dreist

Top-Themen des Tages:

Kreuzfahrt 2020: Dieses Schiff legt bald ab – unglaublich, was Passagiere auf dem Deck finden

Dieter Nuhr irritiert mit Aussage über Greta Thunberg: „Milliarden Tote“

---------------------

Darum sind Macadamianüsse, Weintrauben und Co. schlecht für Hunde

Auch zu Hause sollten Herrchen ein Auge auf ihren Hund haben. Frisst er Macadamianüsse, Schokolade oder Weintrauben, kann das ebenfalls schreckliche Folgen haben. Während Weintrauben und Rosinen zu Nierenversagen führen können, lösen Macadamianüsse bei den Vierbeinern unter anderem Fieber, Bauchschmerzen und Lahmheit aus.

Das solltest du tun, wenn dein Hund etwas davon gefressen hat

Wenn du den Verdacht hast, dass dein Hund etwas von diesen Dingen gefressen hat, solltest du so schnell wie möglich zum Tierarzt fahren. Dieser kann dann versuchen, die Giftstoffe aus dem Körper des Hundes zu bekommen.

Schokolade ist giftig für Hunde

Eine Frau erzählte vor Kurzem im Netz die Geschichte von ihrem Hund. Er musste sterben, weil er Schokolade gefressen hat. (lmd mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN