H&M: Kundin will im Onlineshop bestellen – als sie DAS sieht, wird sie sauer „Ihr habt jetzt einen Kunden weniger“

H&M bietet seinen Kunden eine App zum shoppen an. (Symbolbild)
H&M bietet seinen Kunden eine App zum shoppen an. (Symbolbild)
Foto: imago images / photothek

Auch wenn Shopping während der Corona-Krise bei H&M und Co. nicht ganz so viel Spaß macht, wollen viele Kunden darauf nicht verzichten.

Da ist es doch sehr praktisch, dass H&M – wie andere Unternehmen auch – eine App oder als andere Shoppingmöglichkeit den Online-Shop auf der Website anbietet, mit der das Shopping-Erlebnis vollkommen kontaktlos möglich ist. Dumm nur, wenn das dann nicht funktioniert.

+++ Primark in der Krise: Droht der Billigkette nun DIESES Schicksal? +++

H&M: Kundin möchte shoppen und kann es nicht fassen

Diese Möglichkeit des kontaktlosen Shoppens bei H&M wollte auch eine Frau für sich in Anspruch nehmen. Sie wurde allerdings bitter enttäuscht.

---------------

Das ist H&M:

  • H&M ist die Kurzform für Hennes und Mauritz
  • Der Firmensitz befindet sich in Stockholm, Schweden
  • H&M ist ein Textilunternehmen
  • Der Konzern verkauft Kleidung in 59 Ländern

---------------

Bei dem Blick auf die möglichen Zahlungsmethoden bei H&M fiel ihr auf, dass „auf Rechnung“ nur noch über Klarna bestellt werden kann. Einfach „auf Rechnung“ bestellen ist bei H&M nicht mehr möglich.

H&M-Kundin: „Ihr habt jetzt nen Kunden weniger!“

Als sie versuchte, den Kauf trotzdem abzuschließen, funktionierte es nicht, da sie nun nicht mehr auf Rechnung einkaufen konnte.

---------------

Weitere News:

Lotto: DIESE Tipps sollte man nie spielen

Edeka: Kundin will im Supermarkt einkaufen – und wird gestoppt! „Da fehlt mir jegliches Verständnis“

„Bares für Rares“: Kandidat will Salzstreuer verkaufen – seine Stimme kennen Millionen

---------------

Daraufhin machte sie ihrem Ärger auf der Facebook-Seite von H&M Luft: „Ihr habt jetzt einen Kunden weniger!“ Neben der Kritik an der Umstellung der Zahlungsmethoden bemängelte die Kunden auch die App des Unternehmens, welche seit geraumer Zeit nur noch „verschlimmbessert“ worden sei.

SO reagiert H&M auf die Kritik

Das Unternehmen antwortete auf den Post der Kundin und räumte ein, dass es tatsächlich nicht mehr möglich sei, auf Rechnung zu bezahlen, wenn man kein „Member“ bei H&M sei. Die Kundin entgegnete daraufhin, dass sie kein „Member“ bei H&M werden wolle.

Zu der Kritik an der App und dem von der Kundin geäußerten Problem mit ihr entgegnete H&M Folgendes: „Zu den von dir genannten Fehlern in der App können wir nur vermuten, dass dies vielleicht damit zusammenhängt, dass wir gestern einige Updates im Onlineshop vorgenommen haben und du deshalb keinen Zugriff darauf hattest. Vielleicht ist auch eine neue Version verfügbar, welche du erst installieren musst?“

Scheint so, als ob H&M hier wirklich eine Kundin verloren hat. (gb)

 
 

EURE FAVORITEN