Greta Thunberg: Jetzt schießt ausgerechnet ER gegen die Klimaaktivistin – und erntet einen Shitstorm

Greta Thunberg erntet heftige Kritik von Radiomoderator Jürgen Domian. (Symbolbild)
Greta Thunberg erntet heftige Kritik von Radiomoderator Jürgen Domian. (Symbolbild)
Foto: imago images / Reporters

An Kritikern mangelt es Klimaaktivistin Greta Thunberg wahrlich nicht. Die 17-jährige Schwedin fordert ein radikales Umdenken der Gesellschaft, um unseren Planeten zu retten. Sie gründete die Bewegung „Fridays for Future“ und spricht regelmäßig vor Politikern aus aller Welt.

Doch nicht jeder ist automatisch Fan von Greta. Nachdem hierzulande bereits Kabarettist Dieter Nuhr mit seiner Kritik an der 17-Jährigen für Schlagzeilen sorgte, hat sich jetzt nun auch Radiomoderator Jürgen Domian deutlich zu Greta Thunberg geäußert. Das berichtet das RND.

Greta Thunberg geht Jürgen Domian „ziemlich auf die Nerven“

„Liebe Greta, (…). Seit ein paar Jahren nun schon sprichst Du zu uns klare Worte und hältst mit Kritik nicht hinter dem Berg. Genauso werde ich es jetzt auch machen“ beginnt der offene Brief, den Domian im „Kölner Stadt-Anzeiger“ veröffentlichte. Dann wird es heftig: „Ich muss Dir sagen, dass Du mir mittlerweile ziemlich auf die Nerven gehst.“

Ihre ständige Präsenz in den Medien und ihre Vorwürfe mit „moralinsaurer Miene“ würden es dem Radiomoderator schwer machen, Greta und ihre „Fridays for Future“-Bewegung noch ernst zu nehmen. Gretas Rede vor den Vereinten Nationen habe Jürgen Domian zum Fremdschämen gebracht: „Dein Gebaren war derart hysterisch, dass ich es kaum aushalten konnte.“

-------------

Das ist Greta Thunberg:

  • Greta Tintin Eleonora Ernman Thunberg wurde geboren am 3. Januar 2003 in Stockholm
  • Sie lebt vegan und reist nicht mehr mit dem Flugzeug
  • Auf sich aufmerksam machte sie im Hitzesommer 2018 mit ihren „Schulstreiks fürs Klima“ („Skolstreijk för klimatet“) – jeden Freitag schwänzte Greta die Schule und positionierte sich vor dem schwedischen Reichstag in Stockholm
  • Über verschiedene Medien und soziale Medien inspirierte sie immer mehr vor allem junge Menschen
  • An der Bewegung „Fridays for Future“ (FFF) nahmen am 15. März 2019 weltweit fast 1,8 Millionen Menschen teil
  • Greta Thunberg nahm teil an der UN-Klimakonferenz in Katowice 2018 und am Weltwirtschaftsforum in Davos 2019
  • Sie sprach vor dem Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss in Brüssel und dem Parlament des Vereinigten Königreichs

-------------

Domian stellt die Frage, ob der Greta-Hype nicht am Ende nur eine „geniale Inszenierung ziemlich cleverer PR-Manager sei.“ Die Jugendliche mit dem Asperger-Syndrom, die zudem an Depressionen und Esstörungen leidet und für die gute Sache demonstriert – das sei ein Bild, das man effektiv vermarkten könne.

Domian bittet Greta: „Lass den Leuten ihre SUVs“

Seine Bitte an Greta: „Geh nach Brasilien, nach Russland, China oder nach Indien! Da spielt die Musik. Das Weltklima wird nicht Deutschland oder Schweden gerettet.“ Im Bezug auf Deutschland wird er sogar noch deutlicher: „Bitte lass den Leuten ihre SUVs und ihre Urlaubsreise mit dem Flugzeug!“

Tempo 130 auf Autobahnen und Tempo 30 in den Innenstädten seien sehr viel wichtiger, genauso wie ein Ausbau des Schienenenetzes. Greta solle aufhören, „bei jedem Auftritt Angst und Panik zu verbreiten.“

+++ Greta Thunberg: Jetzt kommt raus, was die Aktivistin mit der Nobelpreis-Million macht +++

Das bissige Ende von Domians Brief: „Entsorge bitte deinen Heiligenschein! Natürlich umweltgerecht.“ Dann könne er die 17-jährige Schwedin wieder richtig sympathisch finden.

Shitstorm auf Twitter

Auf Twitter erntet Jürgen Domian für seine Meinung einen heftigen Shitstorm, wie das RND berichtet.. „Herrje. Jürgen. Bitte nicht“, schreibt ein enttäuschter Nutzer. Ein weiterer User schlägt in dieselbe Wunde: „Selbst mein Ex-Held Domian ist vor dem Alt- und Einfachwerden nicht gefeiht. Auf Wiedersehen, Jürgen. Erst Nuhr, jetzt das.“ (at)

 
 

EURE FAVORITEN