Garten: Frühling kommt mit voller Wucht – ist jetzt schon der richtige Zeitpunkt für Pflanzen und Gartenarbeit?

Garten: Der Frühling hat uns alle erfreulich überrascht. Erste Gartenarbeiten sind bereits jetzt notwendig. (Symbolbild)
Garten: Der Frühling hat uns alle erfreulich überrascht. Erste Gartenarbeiten sind bereits jetzt notwendig. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Andia

Nach den eiskalten Minustemperaturen mit Schnee und Glatteis kam der Frühling schneller als erwartet. Schon am Wochenende war das deutlich sichtbar – das Leben findet wieder draußen statt.

Da bleibt auch die Lust zur Gartenarbeit nicht aus, denn damit im Sommer alles bunt und lebendig ist soll der Garten schon im Frühling aufgerüstet werden. Laut der „Rheinische Post“ seien erste Gartenarbeiten dazu bereits jetzt notwendig.

Garten: Damit solltest du unbedingt JETZT beginnen

Hecke schneiden, Gemüsebetete vorbereiten, Bäume umpflanzen – das und vieles mehr soll in den nächsten Wochen bereits auf der Agenda stehen. Aber ist das nicht ein wenig früh?

Gartenbautechnikerin Maren Troitzsch verrät der „Rheinischen Post“, mit welchen Tricks man den eigenen Garten richtig Frühlingsfest macht.

+++ Rewe, Edeka und Co.: Überraschender Toffifee-Trick – wetten, du hast DAS immer falsch gemacht?! +++

Gerade dann, wenn es nachts noch friert, der Boden aber nicht mehr eingefroren ist, sei genau der richtige Zeitpunkt, um Bäume und Sträucher umzupflanzen.

Da sich die Pflanzen momentan in ihrer Ruhephase finden, benötigen sie weniger Nährstoffe und Wasser. Außerdem lassen sie sich durch den Nachtfrost, der sich auf der Erdschicht absetzt, leichter transportieren.

Länger als bis Ende März sollte man mit dem Umpflanzen auf keinen Fall warten, denn im Frühling werden den Pflanzen dabei bereits viele wichtige Feinwurzeln entnommen, welche für die Nährstoff- und Wasseraufnahme benötigt werden.

Garten: Jetzt schon die Blumenwiese blühen lassen?

Während für Gehölze und Stauden genau jetzt die richtige Pflanzzeit ist, sollte man mit den Blumenwiesen und einjährigen Pflanzen jedoch noch warten. Erst ab einer Mitteltemperatur von zehn Grad keimen die Frühlingspflanzen so richtig.

+++ Hund: Familie baut Schneemann – Vierbeiner sorgt für irrwitzige Szene +++

Mit dem Anpflanzen von Gemüsebeten kann allerding jetzt schon gestartet werden. Gerade Salatpflanzen wie Feldsalat, Chicorée oder Radicchio machen die leichten Minustemperaturen gar nichts aus, solange man sie bei Nachtfrost mit einer Folie abdeckt.

Garten: Hierbei wird zur absoluten Vorsicht geraten

Bevor am 1. März das Vogelschutzgesetz eintritt, sollten Hecken, Gehölze und Gebüsche unbedingt noch geschnitten werden. Bis zum 30. September ist diese Tätigkeit nämlich dann verboten.

------------------------------

Weitere News:

+++ Wissenschaft: DIESES Gerät kann den Tod vier Tage im Voraus erkennen +++

+++ Hund: Wanderer verunglückt in den Alpen – nur sein Vierbeiner hält ihm am Leben +++

+++ Tchibo: Kundin sieht ein Produkt im Regal – doch dann ist sie total verwundert +++

------------------------------

Bei Minustemperaturen wird hierbei jedoch zur Vorsicht geraten. Gerade die Hecke gilt als besonders frostempfindliche Pflanze und könnte durch offene Schnittstellen gefährdet werden.

Auch zur Bekämpfung von Schädlingen, die den Winter überlebt haben, eignet sich die momentane Zeit optimal.

Besonders Pilzerkrankungen machen sich nach den frostigen Temperaturen im Garten breit. Zudem sollten Leimringe überprüft und im Zweifel neu bepinselt werden.

Zwar eignet sich das Frühlings-Wetter geradezu perfekt, um Frühjahrsblumen einzupflanzen – allerding sollte man sich auf die aktuellen Temperaturen nicht all zu sehr verlassen. Denn wie die Expertin der „Rheinischen Post“ erklärt, könnte es auch im März und April wieder zu Frost und Kälte kommen. (mkx)

 
 

EURE FAVORITEN