Frau will in die Sauna – plötzlich steht sie nackt auf der Straße

Als eine Frau in Deutschland eine Sauna aufsuchen wollte, nahm sie die falsche Tür. Das hatte heftige Folgen. (Symbolbild)
Als eine Frau in Deutschland eine Sauna aufsuchen wollte, nahm sie die falsche Tür. Das hatte heftige Folgen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Panthermedia

Einfach mal ein bisschen relaxen – das dachte sich wohl die britisch-arabische Schriftstellerin Anbara Slam auch, als sie mit ihrem damaligen Freund in Deutschland einen Spa-Besuch machte.

Doch dass der Besuch ein solches Ende nimmt, damit hätte die Autorin wohl nicht gerechnet. Auf Twitter erzählte sie nun ihre Geschichte, bei der man nicht weiß ob man lieber lachen oder vor Scham im Boden versinken möchte.

Frau sucht Spa auf, dann beginnt ihr Albtraum

Auf Twitter trifft sie damit offenbar jedoch genau den Nerv der Zeit: Etwas Abwechslung vom den Sorgen, die viele Menschen wegen des Coronavirus haben. Mehr als 38.000 Mal wird ihre Geschichte geteilt, mehr als 160.000 Mal geliked.

Vor zehn Jahren, erzählt Anbara darin, sei sie mit ihrem damaligen Freund in ein Spa nach Deutschland gereist. Die dortigen Regularien: Schwimmbekleidung in den Becken, Nacktheit im Sauna-Bereich.

Die Frau hatte sich deswegen mit ihrem Freund verabredet, um sich im Cafe des Schwimmbads zu treffen. Nachdem sie sich umgezogen hatte, passierte jedoch das Unglaubliche. Nur mit einem kleinen Handtuch bekleidet geht sie durch eine Tür am Ende eines Korridors und findet sich plötzlich in einem Albtraum wieder.

Falsche Tür führt zu unglaublicher Odyssee

Denn sie hatte nicht die Tür zur Sauna, sondern die des Notausgangs erwischt. Die Tür hinter ihr fällt ins Schloss und lässt sich nicht mehr öffnen. Verzweifelt schlägt sie gegen die Tür, ruft nach Hilfe – nichts passiert.

Erst im untersten Stockwerk der Nottreppe findet sie eine offene Tür. Was sich dahinter befindet, verunsichert sie jedoch nur noch weiter.

„Es ist ein beängstigender Maschinenraum mit massiven Ventilatoren, Pumpen und „Stromschlag“-Symbolen auf allem“, schreibt sie. Und ergänzt im nächsten Tweet: „Freunde, es geht doch nichts darüber, nackt und weinend durch einen Maschinenraum zu rennen.“

+++ Hund verschwindet spurlos – unfassbar, wo er 6 Jahre später wieder auftaucht +++

Im Maschinenraum entdeckt Anbara Salam einen Lastenaufzug. Noch immer völlig nackt und nur mit einem winzigen Handtuch unterwegs druckt sie verzweifelt einige Knöpfe. Plötzlich ertönt eine Männerstimme durch die Lautsprecher. Doch die Eingesperrte spricht kein Wort Deutsch.

Frau muss über Straße zurück in den Spa-Bereich

Als sich die Türen des Fahrstuhls öffnen steht vor ihr ein Mann den sie als den „besten gekleideten Mann, der jemals Kleidung trug“ beschreibt – doch ein Handtuch hat er ihr nicht mitgebracht. Er macht ihr deutlich, dass sie ihm Folgen soll, wenn sie wieder zurück in den Saunabereich wolle. Mit der Odyssee, die damit verbunden war, hatte sie jedoch nicht gerechnet.

+++ Lena Meyer-Landrut: DARAUF haben die Fans gewartet - "Wir sind..." +++

Denn der einzige Weg zurück ins Schwimmbad war offenbar aus dem Gebäude raus zu gehen, um die Ecke herum und erneut durch den Haupteingang und die Rezeption des Spas. Völlig beschämt und weinend nimmt Anbara den Weg damals auf sich. Wer nun dachte, dass sie es endlich geschafft hat, der irrt

Rezeptionistin schockt mit Nachfrage

Denn an der Rezeption standen bereits ein Haufen Menschen, die ebenfalls in das Bad wollten. Eine Mitarbeiterin gibt ihr noch eine Schwimmhilfe in Hummer-Form um sich zu bedecken. Dann folgt eine völlig verrückte Frage.

An der Rezeption möchte eine Mitarbeiterin wissen, ob Anbara Salam ihren Ausweis dabei hat. „Ich trage nur einen Hummer! Wo zu Teufel, meine Freunde, soll ich da noch meinen verdammten Ausweis haben?“ schreibt sie ihre ungläubig.

-------------------------

Mehr Themen:

Coronavirus: Amazon geht drastischen Schritt – „Wir werden vorübergehend...“

Cathy Hummels: Schreckliche Messer-Attacke – „Ich bin gestern Abend...“

„Bares für Rares“ (ZDF): Als ER kommt, fällt Horst Lichter vom Glauben ab - „Ne, oder?“

-------------------------

Endlich kommt sie wieder in dem Café, mit dem sie sich mit ihrem Freund treffen wollte, an. Doch statt in Sorge um ihren Hals zu fallen, reagiert er unfassbar.

„Er besaß die Frechheit, auch noch angefressen zu sein, weil er eine Stunde auf mich warten musste“, erzählt Anbara. Na da ist es ja kein Wunder, dass es sich inzwischen um ihren Ex-Freund handelt. (dav)

 
 

EURE FAVORITEN