Flughafen: Polizei kontrolliert Seniorin im Rollstuhl – sie ahnen nicht, was sie bei ihr finden

Eine Seniorin wurde am Flughafen in Kolumbien festgenommen.
Eine Seniorin wurde am Flughafen in Kolumbien festgenommen.
Foto: imago stock&people

An einem Flughafen in Kolumbien ist eine 81-jährige Frau festgenommen worden. Unglaublich: Sie hatte in ihrem Rollstuhl 17 Kilogramm Kokain geschmuggelt.

Von Medellín in Kolumbien wollte die Frau nach Madrid in Spanien fliegen. Doch am Flughafen bemerkten einige Polizeibeamte, dass sie sich merkwürdig verhalte und hielten sie auf.

Polizei nimmt 81-Jährige am Flughafen in Kolumbien fest

Die 81-Jährige sei allein unterwegs gewesen. In Kolumbien sei es üblich, dass Senioren als Schmuggler genutzt werden. Sie würden seltener auffallen und mit mildernden Umständen bei Gericht davonkommen, berichtet die kolumbianische Nachrichten Seite El Tiempo.

Vor einigen Wochen flog in Barcelona ein älterer Mann auf. Er hatte unter seinem Toupet ein Paket Drogen versteckt. Mehr dazu kannst du hier lesen >>>

------------------------------------

• Mehr Themen:

Hartz-4-Empfänger erhebt schwere Vorwürfe gegen RTL – „Ich fühle mich verarscht“

Kate Middleton teilt DIESES Bild, und wegen eines Details rasten alle aus – siehst du es auch?

Hund: Erschreckender Befund – DAS solltest du deinem Vierbeiner nicht zu fressen geben

Wetter: Experte mit erschütternder Winter-Prognose

-------------------------------------

Angeblich habe die Frau zu Verwandten in Spanien fliegen wollen.

Polizei findet 17 Kilo Kokain im Rollstuhl

Als die Polizisten den Rollstuhl auseinander bauten, fanden sie die 17 Kilo Kokain.

Welche Konsequenzen nun auf die Seniorin warten, muss das Gericht entscheiden.

Medellín galt lange als große Drogenhochburg in Kolumbien. Hier zog das nach der Stadt benannte Medellín-Kartell seine Fäden. Das Drogenkartell war in den 1980er und 1990er Jahren mit das größte Drogenkartell der Welt.

An seiner Spitze stand lange einer der berüchtigsten Drogenbosse aller Zeiten: Pablo Escobar. Der Kolumbianer wurde 1993 von der Polizei in Medelliín erschossen. Durch den Drogenhandel wurde er einer der reichsten Männer weltweit. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN