Flughafen: Frau zahlt 5500 Euro für Flüge – und bekommt DAS

Noch am Flughafen beschwerte sich eine Twitter-Nutzerin über die Zustände in einer „British Airways“-Maschine. (Symbolfoto)
Noch am Flughafen beschwerte sich eine Twitter-Nutzerin über die Zustände in einer „British Airways“-Maschine. (Symbolfoto)
Foto: John Stillwell / dpa

Umgerechnet knapp 5500 Euro zahlte Lucy Darwin aus London für ihre Tickets. Sie und ihr Mann fuhren zum Flughafen und wollten anlässlich eines Filmfestivals nach New York reisen.

Als die beiden allerdings am Flughafen vor ihren Sitzen standen, konnten sie ihren Augen kaum trauen.

Flughafen: Sitzplätze völlig verschmutzt

Denn: Die Sitzplätze in der „British Airways“-Maschine waren völlig verschmutzt. Dort wo Darwin sitzen sollte, fand sie Flecken, Krümel und eine alte Socke vor.

Die Londonerin machte ihrem Ärger auf Twitter Luft.

--------------------------

Mehr zu Flughäfen:

Amsterdamer Flughafen nach Fehlalarm geräumt – das steckt wirklich dahinter

Flughafen Düsseldorf: Zoll kontrolliert Türkei-Urlauberin – und findet DAS bei ihr

--------------------------

Beschwerde auf Twitter

An „British Airways“ gerichtet schrieb Darwin: „Wir sind gerade an unseren Premium-Economy Sitzen auf dem Weg nach New York angekommen.“

Die Plätze hätten sie 4700 Pfund gekostet, erklärt sie auf Twitter. „Wir wurden von Schmutz und einer Socke empfangen.“ Das Wort Entrüstung sei für ihre Gemütslage noch untertrieben.

--------------------------

Top-News des Tages:

Borussia Dortmund: Weltmeister-Coup geplant – denn DIESEN Star gibt’s zum Schnäppchenpreis

Euro: SO erkennst du, ob deine 50-Cent-Münze in Wirklichkeit 2800 Euro wert ist!

--------------------------

Ekel bei anderen Nutzern

Andere Twitter-Nutzer reagierten angeekelt auf Darwins Foto.

  • „Was für ein Horror!“
  • „Premium-Economy ist ein Witz.“
  • „Das ist wirklich ekelhaft!“
  • „Ich vermeide es generell mit British Airways zu fliegen.“

Auch die Fluggesellschaft reagiert

Auch eine Sprecherin der Fluggesellschaft reagierte auf die Beschwerde. „Das ist sicherlich nicht das, was du erwarten solltest, wenn du mit uns reist“, schrieb sie.

„British Airways“ wolle sich nun mit Lucy Darwin in Verbindung setzen. (nr)

 
 

EURE FAVORITEN