Veröffentlicht inVermischtes

Edeka: Neuer Automat sorgt für Aufsehen – Kunden anderer Filialen reagieren neidisch

Einem Edeka-Kunden fällt in einer Filiale ein neuer Automat ins Auge. Als er ein Foto davon mit anderen teilt, werden die gleich neidisch.

© IMAGO / Marc John

Edeka: Die Erfolgsgeschichte der Supermarktkette

Die Edeka-Gruppe ist die größte Supermarktkette Deutschlands. Gegründet wurde die Edeka AG & Co. KG 1907 in Leipzig. Heute hat sie ihren Hauptsitzt in Hamburg.

Stark, was diese Filiale ihren Kunden anbietet. So einen Automaten hast du bestimmt noch in keinem Edeka gesehen. Klar, dass dieses schicke Teil den Kunden sofort ins Auge fällt.

So hat einer von ihnen gleich ein Bild davon bei Twitter geteilt. „Leute, the future is now“, freut er sich über die neuen Möglichkeiten, die ihm Edeka hier bietet.

Edeka bietet Weinprobe an

In Berlin-Schöneberg entdeckt ein Kunde eine abgefahrene Neuheit. Mitten in der alkoholischen Getränkeabteilung zwischen den Regalen für Sekt und Härteres steht ein ziemlich schicker Automat mit großem Display und Schaufenstern. Hier können die Kunden doch tatsächlich kostenlos Weine probieren!

Zur Auswahl stehen mindestens drei Sorten, darunter Weißer und Roter. Einfach einen Becher schnappen, unter die Düse stellen und auf den Knopf drücken. Dann kommt eine – natürlich nur – geringe Menge des Traubengetränks herausgeflossen. Die reicht allerdings als Entscheidungshilfe, welcher Wein es diesmal für den Freitagabend sein soll.

Edeka: Andere Kunden sind neidisch

Der Automat steht in der Supermarktfiliale am Bahnhof Südkreuz am Hildegard-Kenf-Platz. Unter dem Twitter-Post des Kunden schreiben andere Nutzer, dass es diesen auch an anderen Standorten gibt. Selten sind die Weinprobe-Automaten dennoch.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

So wünschen sich zahlreiche Kunden, ihr Markt hätte auch so einen. „Wie geil ist das denn? Möchte ich in Nürnberg auch haben“, schreibt ein Nutzer neidisch. „Ich muss nach Berlin!“, will eine Nutzerin gleich zum Ausprobieren vorbeikommen. „Ich bete dafür, dass das Ding auch nach Kreuzberg kommt!“, teilt sogar Journalistin und Fernsehmoderatorin Dunja Hayali ihre Hoffnung in den Kommentaren.


Mehr News:


Andere Nutzer machen sich allerdings Sorgen, dass diese Automaten ein gewisses Klientel anziehen könnte. Sie kritisieren Edeka dafür, den Konsum von Alkohol noch unnötig zu bewerben und die Gefahren zu ignorieren.