Edeka: 2G-Regel in den Supermärkten? DAS sagt das Unternehmen

Edeka: Die Erfolgsgeschichte der Supermarktkette

Edeka: Die Erfolgsgeschichte der Supermarktkette

Die Edeka-Gruppe ist die größte Supermarktkette Deutschlands. Gegründet wurde die Edeka AG & Co. KG 1907 in Leipzig. Heute hat sie ihren Hauptsitzt in Hamburg.

Beschreibung anzeigen

Nach Niedersachsen erlässt nun auch Hessen dem Einzelhandel die Möglichkeit, nur noch Kunden nach der sogenannten 2G-Regel (geimpft oder genesen) zu empfangen. Andere Bundesländer könnten folgen. Dürfen Menschen, die weder geimpft noch genesen sind, daher bald nicht mehr in Supermärkten wie Edeka einkaufen?

Erst war es Niedersachsen, dann zog Hessen nach. Ob weitere Bundesländer folgen, ist noch ungewiss. Klar ist jedoch: In diesen beiden Ländern könnten Supermärkte wie Edeka sowie andere Unternehmen oder Institutionen ihren Kunden den Zutritt verwehren, wenn die Kunden weder geimpft noch genesen sind.

Edeka: Kommt die 2G-Regel?

Andere Supermärkte hatten bereits auf diese neue Möglichkeit der Einführung einer 2G-Regel reagiert. Nun klärte auch Edeka darüber auf, wie das Unternehmen mit dem Gesetz umgehen will.

Auf der Facebook-Seite von Edeka hatten zuvor einige Kunden gefragt, ob demnächst nur Kunden in die Filialen gelassen werden, die der 2G-Regel entsprechen. Das Unternehmen antwortet: „Wir sind uns der wichtigen Rolle für die Versorgung der Bevölkerung bewusst. Deshalb stehen die Gesundheit und der Schutz unserer Kund:innen und Mitarbeiter:innen für uns immer an erster Stelle.“

-------------------

Mehr zum Thema:

Edeka, Lidl und Co.: Für diese Produkte musst du demnächst mehr bezahlen – aus einem ganz bestimmten Grund

Edeka: Was dieser Markt hat, sorgt für Diskussionen – „Kann sich keiner mehr beschweren“

Edeka: Bei diesem Anblick verstehen einige Kunden die Welt nicht mehr

-------------------

Edeka äußert sich zu 2G-Regel

Und weiter: „Das übergeordnete Ziel ist es, allen Verbraucher:innen einen sicheren Einkauf zu ermöglichen, bei dem sie sich trotz der herausfordernden Umstände wohl fühlen. Wir wollen auch weiterhin allen Menschen den Einkauf bei EDEKA ermöglichen. Daher ist die G2-Regelung für uns keine Option.“

Edeka unterstreicht: „Unsere Märkte stehen auch weiterhin für alle Kundinnen und Kunden offen. Wie bisher gilt beim Einkauf ein umfassendes und bewährtes Hygienekonzept, zu dem auch die Einhaltung der allgemeinen AHA-Regel (Abstand halten - Hygiene beachten - Alltag mit Maske) gehört.“

Gleichzeitig betont der Konzern: „Generell gilt EDEKA ist ein genossenschaftlicher Verbund, der von rund 3.600 selbstständigen Kaufleuten und sieben regionalen Großhandlungen getragen wird. Die selbständigen Kaufleute entscheiden eigenverantwortlich, immer in Einklang mit den jeweiligen regionalen Verordnungen und gesetzlichen Vorgaben, über wichtige Maßnahmen in ihren Märkten.“ (dhe)