Ebay: Kundin überweist Geld an Verkäufer – dann widerfährt ihr Schreckliches

Eine Kundin bezahlt Smartwatch von eBay per PayPal. (Symbolbild)
Eine Kundin bezahlt Smartwatch von eBay per PayPal. (Symbolbild)
Foto: imago/Levine-Roberts

Bei Ebay-Kleinanzeigen lässt sich das eine oder andere Schnäppchen finden. Eine Kundin aus Münster hatte bei ihrem letzten Einkauf jedoch Pech mit dem Verkäufer. Eine Überweisung über Paypal lief schief.

Ebay: Kundin überweist Geld

Die Frau aus Münster schaute im Internet nach einer Smartwatch und wurde bei Ebay-Kleinanzeigen schnell fündig. Das Gerät war angeblich in einem Top-Zustand und kostete 65 Euro. Sogar das Armband und ein Ladegerät waren inklusive.

Der Verkäufer bat sie, die Summe per Paypal zu zahlen. Sie sollte allerdings die Option „Freunde und Familie“ bei der Überweisung auswählen. Damit könnte sie sich die Gebühren sparen.

Doch kurz nachdem sie bezahlt hatte, war die Ebay-Anzeige verschwunden. Das Konto des Verkäufers war gesperrt, weil er gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen hatte, berichtet „Chip“. Die Münsteranerin wartete vergeblich auf die Smartwatch. Das Geld ist offenbar futsch.

So kannst du dich vor Betrug schützen

Die Frau ist auf eine Masche reingefallen. Betrüger nutzen eine Versicherungslücke, um an Geld zu kommen.

Bei Paypal greift der Käuferschutz nur, wenn bei der Überweisung die Option „Dienstleitung und Ware“ ausgewählt wird. Ansonsten geht Paypal nicht von einem Verkauf, sondern einem finanziellen Austausch zwischen Freunden aus.

----------

Mehr News:

+++ So kurios ist Ebay-Kleinanzeigen +++

Lidl: Kundin geht in Laden und macht peinliche Entdeckung – „Ich wusste nicht, dass...“

Florian Silbereisen: Jetzt ist es raus! Der Schlagerstar macht es nun öffentlich – „Verdammt, ich...“

----------

Um sich vor Betrug zu schützen, solltest du daher immer darauf bestehen, Überweisungen an Fremde per „Dienstleistung und Ware“ zu verschicken.

 
 

EURE FAVORITEN