ebay: Frau verschenkt Hund – was dann passiert, ist unfassbar traurig

Hund Kovu wurde bei ebay verschenkt.
Hund Kovu wurde bei ebay verschenkt.
Foto: Tierheim Mayen

Mayen. Wenn man die Geschichte von Kovu hört, macht es unglaublich traurig und gleichzeitig wütend.

Seit er neun Wochen alt war, lebte Kovu bei einer Familie. Er hatte jederzeit freien Zugang zum Garten, nachts schlief er im Haus, hatte im Schlafzimmer sogar ein eigenes Plätzen. Doch dann musste ihn sein Frauchen aus privaten Gründen abgeben und stellte ihn bei ebay Kleinanzeigen ein - zu verschenken.

ebay: Frau verschenkt Hund - dann passiert Schreckliches

Ein Abnehmer war schnell gefunden. Doch was mit ihrem Hund dann geschah, damit hätte die Frau wohl nicht gerechnet. Auf seiner Facebookseite berichtet das Tierheim Mayen (Rheinland-Pfalz) vom schrecklichen Schicksal des Hundes von ebay Kleinanzeigen.

„Am vergangenen Freitag, kurz vor Mittag, wurde ein Schäferhund unmittelbar neben dem Eingang des Tierheimes angebunden“, heißt es. Der Mann, der einen roten Mercedes mit Aachener Kennzeichen fuhr, habe angegeben, dass er mit seiner Frau ins Krankenhaus müsse, er aber am Nachmittag zurückkehren würde, um „das mit dem Hund“ zu erklären.

Von dem Mann fehle seitdem aber jede Spur. „Zurück blieb ein völlig verschreckter Hund, der sich mit der Leine bereits verheddert hatte und nur noch auf unserem Blumenkübel sitzen konnte“, schreibt das Tierheim weiter.

+++ Aldi: Tierklinik aus NRW mit „dringender Warnung“ vor Aldi-Produkt +++

Tierheim kümmert sich um ausgesetzten Hund

Der Schäferhund habe sich immer weiter zurückgezogen und jeden Versuch, ihn von der Leine zu befreien, abgewehrt. „Alles gute und ruhige Zureden half nichts, der Hund wurde immer unsicherer und entsprechend unzugänglicher.“

Lediglich durch eine Hündin einer anderen Mitarbeiterin wurde er etwas zutraulicher und konnte nach langem Zureden soweit beruhigt werden, dass die Leine durchgeschnitten werden konnte.

-----------------

Weitere Hunde-News:

Hund: Tierschützer schleusen sich heimlich in Labor ein – unfassbar, was sie dort entdecken

Hund: Fußgänger hört komische Geräusche aus der Mülltone – und findet Fürchterliches

Top-Themen des Tages:

Wetter: Experte mit erschütternder Winter-Prognose

TV: Kandidatin werden in Show die Haare abgeschnitten – was dann passiert, schockt alle

-----------------

Das Tierheim versorgt den Rüden nun. Durch einen Chip und eine Tasso-Registrierung konnte die ehemalige Besitzerin ausfindig gemacht werden. Sie erklärte: Die neuen Besitzer hätten versprochen, einen mitgegebenen Schutzvertrag per E-Mail zurückzusenden, doch von der Familie habe die Frau nie wieder gehört.

Dem Tierheim gab das ehemalige Frauchen die Kontaktdaten der neuen Besitzer, es stellte Strafanzeige.

Kovu bereits vierter Hund innerhalb weniger Monate

Traurig: Kovu ist nicht die erste Fellnase, die bei ebay verschenkt wurde: „Bereits der vierte Hund binnen weniger Monate wurde in diesem Portal verschenkt und auf unterschiedliche Art und Weise dann bei uns 'entsorgt'“, schildert das Tierheim.

Und fordert Tierfreunde auf: „Unsere große Bitte an dieser Stelle: NIEMALS Tiere verschenken, NIEMALS Tiere in Portalen wie ebay Kleinanzeigen verkaufen! Verlierer sind immer die Tiere!“

Einige Facebook-Nutzer kommentieren allerdings: Auch sie haben ihren Vierbeiner über ebay Kleinanzeigen bekommen.

Eine Auswahl an Kommentaren:

  • Über ebay Kleinanzeigen habe ich mein Herzenspferd gefunden. Nur mal so zur Info. Will nicht wissen, wie vielen über Tierheime vermittelte Tiere ebenfalls ein Schicksal wie Kovu & Co. erleiden müssen. Also das hat doch jetzt wirklich nichts mit ebay Kleinanzeigen zu tun.
  • Mein Rüde wurde vor fast 9 Jahren auch über ebay Kleinanzeigen verschenkt....Wir lieben diesen Kerl über alles.
  • Ich hab meinen Leo auch von eBay. Und wir lieben ihn. Und ich fühle mich auch nicht schlecht deswegen, denn erst durch uns hat er ein für immer zu Hause gefunden.
  • Was ist an Ebay so verwerflich? Es ist nichts weiter als eine Plattform, klar lässt sich digital etwas leichter "entsorgen" aber schuld hat der "Entsorger" bzw der "Verwerter".

Eine andere Nutzerin sagt aber: „Ich finde es unglaublich wie viele sich hier echauffieren, weil sie ihre Tiere auch von eBay haben und sie nicht ausgesetzt haben. Mal ehrlich Leute, ihr seid gar nicht angesprochen oder die Zielgruppe. Ist ja super, dass ihr die Tiere noch immer habt und es ihnen gut geht. So muss das auch sein.“

„Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass es trotzdem viel zu viele Menschen gibts die die Platfform missbrauchen, um z.B. wichtige Überprüfungen usw zu umgehen oder weil es so herrlich einfach ist. Das ist nicht in Ordnung. Deshalb solltet ihr euch aber nicht angesprochen oder angegriffen fühlen, denn um euch geht es nicht!“

Wie es Kovu rund eine Woche, nachdem er ausgesetzt worden war, geht und was mit ihm passieren wird, ist derzeit nicht bekannt.

 
 

EURE FAVORITEN