E-Bike-Fahrer (20) will nach Hause fahren – und stirbt! Polizei hat dramatische Theorie

Mit dem E-Bike wollte ein junger Mann nachts nach Hause fahren. Am nächsten Tag wurde er tot aufgefunden. (Symbolbild)
Mit dem E-Bike wollte ein junger Mann nachts nach Hause fahren. Am nächsten Tag wurde er tot aufgefunden. (Symbolbild)
Foto: imago images / MITO

Wolpertshausen. Ein junger Mann in der schwäbischen Gemeinde Wolpertshausen (Baden-Württemberg) wollte mit dem E-Bike nachts nach Hause fahren. Doch dort kam er nie an.

Am Samstagmorgen wurde der 20-jährige E-Bike-Fahrer tot am Rand des Weilers Unterscheffach gefunden. Die Polizei hat bereits eine Vermutung, wie es zu dem tragischen Todesfall gekommen sein könnte.

E-Bike-Fahrer wird tot am Ortsrand entdeckt

Gegen 7.45 Uhr fand man am Sonntagmorgen den toten Körper des 20-Jährigen. Nach den ersten Ermittlungen fand die Kriminalpolizei heraus, dass sich der junge Mann am Vorabend in Kirchberg an der Jagst aufgehalten hatte. Mit seinem E-Bike war er von dort vermutlich in Richtung Schwäbisch Hall aufgebrochen – eine Gesamtstrecke von satten 25 Kilometern.

+++ Corona-„Querdenkerin“ vergleicht sich mit Sophie Scholl – dann passiert das Unerwartete vor der Bühne +++

Doch auf der Fahrt ging der Akku seines Pedelecs leer. Daher beschloss der Mann, zu Fuß weiterzugehen und schaffte es bis nach Unterscheffach – noch immer zehn Kilometer vom Zielort Schwäbisch Hall entfernt.

---------------

Weitere News:

Meghan Markle: Armer Prinz Harry! Insider packt über Ex-Mann aus: „Sie war Hals über Kopf verliebt“

dm-Kunde will beliebtes Produkt kaufen – und ist entsetzt: „Bodenlose Frechheit!“

Urlaub in der Schweiz: Frau erfährt von Eröffnung der Ski-Piste – doch dann hat sie bittere Erkenntnis

--------------

Die Polizei geht davon aus, dass der junge Mann aufgrund der klirrenden Kälte auf seinem Fußmarsch erfroren ist. Laut „wetter.com“ sank die Temperatur dort in der Nacht auf Samstag auf beinahe -5 Grad. Eine Fremdeinwirkung könne nach bisherigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mit. (at)

 
 

EURE FAVORITEN