Donald Trump meldet sich nach Twitter-Verbannung zurück – und verteidigt seine Kapitol-Rede: „Völlig angemessen“

Trump-Anhänger stürmen das US-Capitol

Anhänger von Donald Trump haben am Mittwoch das US-Capitol in Washington gestürmt.

Beschreibung anzeigen

Der Twitter-Account von Donald Trump ist seit Freitag nach wie vor gesperrt.

Jetzt meldet sich Donald Trump selbst zu Wort und schildert die Situation aus seiner Sicht.

Donald Trump: „Wird ein katastrophaler Fehler für sie sein“

Seit Freitag ist es dem ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika nicht mehr möglich seinen Twitter-Account „realDonaldTrump“ zu nutzen. Somit wurde er von Twitter für unbegrenzte Zeit stillgeschaltet. Dazu äußerte sich Trump nun wie folgt: „Ich glaube, es wird ein katastrophaler Fehler für Sie sein. Sie spalten und entzweien und sie zeigen etwas, was ich seit langer Zeit vorhergesagt habe.“

Schon häufiger wurden Social Media-Plattformen wie Twitter oder auch Facebook unterstellt, konservative Stimmen zu unterdrücken. Doch Trump setzte noch einen drauf.

--------------------------------------------------------

Das ist Donald Trump:

  • Geboren am 14. Juni 1946 in New York City in den USA
  • Wurde in 2017 der 45. Präsident der Vereinigten Staaten
  • 1971 bis 2017 war er der CEO des Konzerns Trump Organization
  • Vor allem in der Immobilienbranche machte Trump ein Milliardenvermögen
  • Er ist der erste US-Präsident ohne vorheriges politisches Amt oder militärischen Rang

--------------------------------------------------------

++++ Donald Trump: Anhänger darf nicht mehr ins Flugzeug und rastet aus – „Sie nennen mich Terrorist!“ ++++

Donald Trump: Sturm auf Kapitol hat massive Folgen

Knapp eine Woche ist es nun seit den Ausschreitungen in Washington D.C. her. Am vergangenen Mittwoch stürmten Trump-Anhänger das Kapitol in Washington D.C. Etwa 50 Randalierer wurden vor Ort festgenommen. Insgesamt wurden 56 Polizeibeamte verletzt. Vier Personen fielen dem Vorfall zum Opfer.

--------------------------------------------------------

Mehr Themen zu Donald Trump:

++++ Donald Trump: Amtsenthebung auf dem Weg – brisanter Eintrag auf Regierungsseite löst neue Spekulation aus ++++

++++ Donald Trump: Arnold Schwarzenegger bläst ihm den Marsch – dann zückt er sein Schwert ++++

++++ Donald Trump: Er ist „außer Kontrolle“ – Könnte er noch von Vize Pence aus dem Amt gejagt werden? ++++

--------------------------------------------------------

Doch Trump sehe bei sich keine Schuld – im Gegenteil. Er sei, aus seiner Sicht, weiterhin das Opfer einer „Fortsetzung der größten Hexenjagd in der Geschichte der Politik“, was man an der Idee des Amtsenthebungsverfahrens merken könne.

++++ Donald Trump heizt seine Anhänger mit dieser irren Rede an – „Dieser ganze Bullshit“ ++++

Was seine Rede angehe, so sei dies, laut Trump, nicht der Auslöser für den Sturm gewesen. „Wenn Sie meine Rede lesen und viele Leute haben es getan – und ich habe es sowohl in den Zeitungen als auch in den Medien, im Fernsehen gesehen – sie wurde analysiert und die Leute fanden, dass das, was ich gesagt habe, völlig angemessen war.“

Donald Trump: Unruhen im Land – „Radikale Linke“ seien verantwortlich

Trump bezeichnete es am Dienstag auch als „ein echtes Problem“, was hochrangige Politiker im Zusammenhang mit den „schrecklichen Unruhen“ in Portland, Seattle und anderen US-Städten gesagt hätten. Im Sommer hatte es nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz Ende Mai im ganzen Land Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt gegeben. Teilweise kam es dabei zu Ausschreitungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften.

Er entgegnete, laut Medienberichten allerdings, dass für den Vorfall die „Radikalen Linken“ verantwortlich gewesen seien. Des Weiteren bezeichnete er Demonstranten als „Anarchisten“, „Unruhestifter“ und „Plünderer“. (ali/dpa)

 
 

EURE FAVORITEN