dm: Kunde geht in Drogeriemarkt – und macht erschreckende Entdeckung „Hab keinen Bock mehr“

Als ein dm-Kunde den Laden betritt, kann er sich nur an den Kopf fassen. (Symbolbild)
Als ein dm-Kunde den Laden betritt, kann er sich nur an den Kopf fassen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Chai von der Laage / Torsten Becker (Montage: DER WESTEN)

Geht es wirklich schon wieder los? Als ein dm-Kunde die Drogerie betritt, macht er eine erschreckende Entdeckung. Und damit ist er nicht alleine. Weitere dm-Kunden berichten von ähnlichen Erfahrungen.

Eigentlich hätten wir damit rechnen müssen: Steigen die Corona-Zahlen, steigt das Interesse an Hygiene-Produkten. Viele hofften, dass wir aus den Monaten März und April gelernt haben. Fehlanzeige!

dm: Kundin macht sich Sorgen um Mitarbeiter

Auf Twitter melden sich etliche dm-Kunden zu Wort, die nur eins bestätigen können: Die Hamsterkäufer sind wieder unterwegs. So berichtet ein frustrierter Mann: „Gerade vor dm eine Frau hat drei Tüten Klopapier unterm Arm. Ich habe keinen Bock mehr.“

Darauf gesteht eine Nutzerin: Ich hol immer 3 Tüten. Schon lange vor Corona. Wo ist das Problem?“ Dass Problem ist, dass es jedoch etliche Kunden gibt, die bei dm, Rossmann und Co. üblicherweise nur eine Packung Klopapier gekauft haben. Nun aber gerne zwei oder drei Exemplare mitnehmen.

--------------------

Das ist dm:

  • Der Drogeriemarkt betreibt rund 2.000 Filialen in Deutschland...
  • ...und weitere 1.700 in 13 europäischen Ländern
  • daneben betreibt dm einen Onlineshop, in dem du rund um die Uhr einkaufen kannst
  • Seit Jahren produziert dm Eigenmarken wie Balea, Alverde oder Ebelin

--------------------

Ein geändertes Kaufverhalten führt auf kurz oder lang wieder zu Engpässen.

Eine weitere Kundin hat Ähnliches erlebt: „In unserem dm ist schon wieder die Apokalypse ausgerufen. Menschen kaufen erneut Unmengen an Klopapier und auch mein Hinweis ‚Corona ist keine Magen- und Darmgrippe‘ hält sie nicht davon ab.“

dm-Kundin wünscht sich Security im Laden

Dabei macht sich eine Frau auch Sorgen um die Mitarbeiter bei dm. Auf der Facebookseite der Drogeriekette schreibt sie: „Bitte liebes dm-Team: Achtet auf eure Mitarbeiter. Es geht wieder los. Leere Regale. Bevor es eskaliert wie beim letzten Mal, begrenzt gleich die Menge. Stellt euren Mitarbeitern Security an die Seite. Helft ihnen nicht wieder so einem Terror durchmachen zu müssen wie am Anfang des Jahres.“

--------------------

Mehr News zu dm:

dm: Kundin will online Bestellung aufgeben – und ist sauer „Ich bestelle jetzt bei Rossmann“

dm: Drogerie will nachhaltiger werden – Kunde findet ein Detail daran völlig lächerlich

dm: Frau beobachtet DAS im Drogeriemarkt und ist empört – „Finde es viel schlimmer“

--------------------

Jedoch bestand auch vor einem halben Jahr kein Grund zur Panik. Klopapier wurde trotz Corona-Pandemie fleißig weiterproduziert. Aber ein Hoffnungsschimmer bleibt: Vielleicht haben die Hardcore-Hamsterkäufer vom letzten Mal noch genug übrig und verzichten diesmal auf das dm-Klopapier. (ldi)

+++ dm: Kundin wäscht ihrem Kind die Haare – danach ist sie geschockt +++

Bei Edeka spielen sich ähnliche Szenen wie bei dm ab. Ein Filial-Chef hat bereits auf Hamsterkäufe reagiert. Hier mehr >>>

 
 

EURE FAVORITEN