dm-Kundin will nur eine Sache im Drogerie-Markt erledigen – und kassiert bittere Abfuhr: „Finde ich blödsinnig“

dm: Eine Kundin beschwert sich auf Facebook über ein Produkt. Doch wie viel Einfluss kann der Drogerie-Markt darauf nehmen? (Symbolbild)
dm: Eine Kundin beschwert sich auf Facebook über ein Produkt. Doch wie viel Einfluss kann der Drogerie-Markt darauf nehmen? (Symbolbild)
Foto: imago images/Rupert Oberhäuser

Eigentlich ist es eine gute Sache, die der Drogerie-Markt dm seinen Kunden anbietet. In einigen dm-Filialen können die umweltfreundlichen Wasch-, Putz- und Reinigungsmittelflaschen der Marke „Love Nature“ wiederverwendet und neu aufgefüllt werden.

Doch als eine dm-Kundin dies im Drogeriemarkt erledigen möchte, erlebt sie eine bittere Enttäuschung. Eine Sache hätte sie vorher wissen müssen.

dm: Kundin empört – „Kein Hinweis war erkennbar“

Auffüllen statt neu kaufen – so lautet das Motto der Marke „Love Nature“. Jeder, der auch beim Putzen, Waschen und Spülen dafür sorgen will, dass weniger Plastik verschwendet wird, der kann die Nachfüllstationen der umweltfreundlichen Marke nutzen.

Auch in insgesamt 15 dm-Märkten deutschlandweit können die Hartplastikflaschen von „Nature Love“ neu befüllt werden. Doch dabei gibt einen Haken.

--------------------

Das ist dm:

  • Der Drogeriemarkt betreibt rund 2.000 Filialen in Deutschland...
  • ...und weitere 1.700 in 13 europäischen Ländern
  • daneben betreibt dm einen Onlineshop, in dem du rund um die Uhr einkaufen kannst
  • Seit Jahren produziert dm Eigenmarken wie Balea, Alverde oder Ebelin

--------------------

„Finde ich doch etwas blödsinnig“, beschwert sich eine dm-Kundin mit einem Beitrag auf der Facebook-Seite von dm.

Die Kundin hatte einige Wochen zuvor das Wasch- und Spülmittel der Marke „Love Nature“ bei dm gekauft und möchte diese nun im Drogeriemarkt wieder befüllen.

Dabei hat sie eines nicht gewusst: Für seine Nachfüllstationen bietet „Love Nature“ spezielle Nachfüllflaschen an. Für Produkte, die zuvor bereits aufgefüllt aus dem Regal gekauft wurden, gilt die Nachfüllmöglichkeit daher nicht.

Dafür zieht die enttäuschte Kundin nun dm zur Verantwortung.

„Zu dem Zeitpunkt als ich das Waschmittel und das Spülmittel gekauft habe, war dort kein Hinweis erkennbar. Finde ich doch etwas blödsinnig, dass man voll gekaufte Flaschen nicht wieder befüllen kann“, schreibt sie empört in ihren Beitrag auf die Facebook-Seite von dm.

dm: Facebook-User gibt Konter – „Reg dich beim Hersteller auf“

Der gute Wille der dm-Kundin wurde ihr zum Verhängnis. Aber was kann der Drogerie-Markt nun gegen dieses Missverständnis tun?

Da es sich bei den Produkten von „Love Nature“ um keine Eigenmarke von dm handelt, hat der Drogerie-Markt wohl wenig Einfluss auf die Nachfüllmöglichkeiten der Flaschen.

+++ dm macht Werbung für Sodastream – sofort bombardieren die Kunden den Drogeriemarkt mit Fragen +++

Daher erklärt dm der Kundin nur: „Eigentlich ist es so, dass man bei der ersten Abfüllung eine Leerflasche des gewünschten Produkts aus der Station nimmt.“

Eine weitere Facebook-Userin findet die Kritik der Kundin überflüssig.

--------------------

Weitere dm-News:

+++ dm: Kundin hatte schon eine böse Vorahnung –beliebtes Produkt nicht mehr im Sortiment +++

+++ dm und Rossmann: Von wegen Klopapier! Diese Produkte kaufen Kunden im aktuellen Lockdown am meisten +++

+++ dm-Kunde hat wichtige Frage zu Klopapier – was der Discounter daraufhin verrät, wissen die Wenigsten +++

--------------------

„Da stand 100% was dazu (…) wenn dich das aufregt reg dich beim Hersteller auf. Man setzt sich ja voher mal mit der Situation auseinander“, erwidert sie auf den Beitrag der dm-Kundin.

Ob das Ganze nun wirklich auf einen fehlenden Hinweis zurückzuführen ist oder ob die Kundin den Hinweis einfach übersehen hat, geht aus der Konversation nicht hervor.

Fakt ist jedoch: Ein zweites Mal wird der dm-Kundin das wohl eher nicht passieren. (mkx)