DHL: Kunde wartet auf dringendes Paket – dann reißt ihm der Geduldsfaden

Sparkasse, DHL und Amazon: Vorsicht vor Phishing! So schützt du dich!

Sparkasse, DHL und Amazon: Vorsicht vor Phishing! So schützt du dich!

Jeden Tag werden weltweit etliche Milliarden Spam-Mails verschickt. Ein Großteil davon sind sogenannte Phishing-Mails.

Beschreibung anzeigen

Wenn DHL seine Pakete versendet, bekommen die Kunden eine Nachricht. Sie können ziemlich genau verfolgen, wann ihre Lieferung ankommt. Wenn dann aber plötzlich ein Zettel im Briefkasten landet, obwohl man zuhause war, ist der Ärger groß.

Ein Kunde von DHL passiert genau das, deshalb drohte er dem Paketzusteller jetzt sogar öffentlich bei Facebook mit einer Klage.

DHL: Paket aus der Apotheke kommt nicht an – Kunde stinksauer

„Ich warte jetzt den dritten Tag auf mein Paket“, berichtet ein User bei Facebook auf der Seite von DHL. Obwohl er vor Ort gewesen sein soll, habe der behauptet der Zusteller, die Sendung sei nicht zustellbar gewesen.

----------------------------------------------

Das ist die Deutsche Post DHL Group:

  • Post- und Paketdienstleister sowie Anbieter internationaler Express-, Speditions-, E-Commerce- und Supply-Chain-Management-Leistungen
  • Von 1998 bis 2002 schrittweiser Erwerb von DHL durch Deutsche Post AG
  • Konzern mit rund 550.000 Mitarbeiter in 220 Ländern
  • 66,8 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2020

----------------------------------------------

Das große Problem: Es ist ein Paket von der Apotheke. Darin könnte sich unter Umständen dringend benötige Medizin befinden.

DHL-Kunde droht mit Klage

Der Ärger des Kunden ist sogar so groß, dass er dem Unternehmen mit einer Klage droht. „Sollte das Paket nicht bis morgen (Mittwoch) zugestellt werden, werde ich wohl Anzeige gegen den Zusteller erstatten und Klage gegen DHL erheben“, droht der Facebook-User.

---------------------

Mehr DHL-Themen:

---------------------

Auf die öffentliche Beschwerde reagiert das Social-Media-Team von DHL und entschuldigt sich. „Der Ärger tut mir leid“, schreibt eine Sprecherin und bittet ihn um die Sendungsnummer. „Wir sehen uns das mal an“, versichert sie.

Erst kürzlich sorgte eine Mehrfach-Zustellung bei einer Kundin für großen Ärger. Hier mehr dazu >>> (fs)