DHL: Dringender Appell vor Ostern: „Habt doch bitte...!“

DHL beliefert derzeit mehr Kunden als sonst in der Osterzeit üblich.
DHL beliefert derzeit mehr Kunden als sonst in der Osterzeit üblich.
Foto: imago images / localpic

Die Paketboten von DHL haben derzeit alle Hände voll zu tun. Wegen der Ausgangsbeschränkungen shoppen viele Menschen online und zu Ostern möchte jeder ein liebevoll gefülltes Päckchen an seine Liebsten schicken.

DHL spricht bereits von einem „vorweihnachtlichem Niveau“ bei der Anzahl der Pakete – und wendet sich daher mit einer dringenden Bitte an alle Kunden.

DHL mit dringender Bitte vor Ostern

Die gute Nachricht zuerst: „Wir stellen natürlich nach wie vor weiter zu.“

Die weniger gute Nachricht: Weil derzeit ungewöhnlich viele Pakete geliefert werden müssen, könne es zu Verzögerungen bei der Zustellung kommen. Deswegen bittet DHL die Kunden um „Verständnis und Eure Geduld. Unsere Kollegen geben täglich ihr Bestes, um Eure Bestellungen zu Euch zu bringen.“

An die Kunden appelliert DHL, trotz längerer Wartezeiten die Ruhe zu bewahren. „Wenn es mal ein wenig länger dauert, habt doch bitte etwas Nachsicht.“

-------------

Mehr Themen:

DHL: Paketbotin mit peinlicher Panne – „Entschuldigung, ich...“

DHL: Neuerung! Bitter für Kunden, wenn sie jetzt DAS vorhaben

Coronavirus: Extremsituation in NRW – Deutsche Post mit drastischer Maßnahme

-------------

Kunden zeigen Verständnis

Und diesem Appell kommen die Kunden gern nach. Eine Frau berichtet, seit einer Woche auf ihre Bestellung zu warten – „Und wenn es noch 2 Wochen dauert, ist es kein Weltuntergang.“

Eine andere schreibt: „Ich kann mich nicht beklagen, wir haben einen super Zusteller, der sogar jetzt immer gut gelaunt ist.“

Post-Mitarbeiter sollen beim Paketdienst aushelfen

Seit Ende März habe die Zahl der ausgelieferten Sendungen kräftig zugenommen, sagte Post-Chef Frank Appel am Mittwoch in einer Telefonkonferenz. Weil die Post weiter wachsende Paketzahlen erwartet, sollen kurzfristig Mitarbeiter aus anderen Bereichen in der Paketzustellung aushelfen.

Einen Rückgang habe man hingegen unter anderem bei der Werbepost und im Frachtgeschäft verbucht. (vh/mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN