Deutsche Bahn: Geld zurück nach Streik? Kunden verzweifeln

Das sind die fünf größten Zoos Deutschlands

Das sind die fünf größten Zoos Deutschlands

Beschreibung anzeigen

In diesen Fällen hat die Deutsche Bahn mal wieder gehörig Verspätung.

Im Sommer hatte es bei der Deutschen Bahn mehrere Streiks gegeben. Die Konsequenz: Viele Fahrten fielen aus.

Deutsche Bahn: Rückzahlungen wegen Streiks

Unzählige Kunden kauften ihre Fahrkarten umsonst und hoffen seitdem, dass die Deutsche Bahn den Fahrpreis erstattet. Bislang ist dies bei vielen Kunden noch nicht geschehen, und allmählich wächst bei ihnen der Frust.

„Ich hoffe, es wird sich nun hier etwas tun“, schreibt ein genervter Kunde auf der Facebook-Seite der Deutschen Bahn: „Vor über 12 Wochen habe ich zwei Bahnfahrten aufgrund des Bahnstreiks nicht antreten können und so einen wichtigen Termin nicht wahrnehmen können.“

Und weiter: „Daraufhin wurden die beiden Bahnfahrten zur Erstattung als Sonderereignis-Anfragen mit entsprechender Bearbeitungsnummer aufgenommen. Leider habe ich seit über drei Monaten keine Antwort erhalten und beginne langsam am Service der Deutschen Bahn zu zweifeln.“

Der Kunde redet sich förmlich in Rage: „Das ist traurig, wenn man bedenkt, dass ich versuche lange Fahrten ausschließlich mit der Deutschen Bahn für eine niedrige CO2-Bilanz zu nehmen. Wenn man, neben den üblichen Verspätungen und Ausfällen, sich dann auch nicht mehr auf den Service verlassen kann, stellt die Deutsche Bahn leider kein suffizientes Transportmedium mehr dar.“

------------------

Mehr zum Thema:

Deutsche Bahn: Praktischer Tipp! SO wirst du nicht mehr im Zug kontrolliert

Deutsche Bahn: 3G-Pflicht im Zug – DAS müssen Reisende jetzt wissen

Deutsche Bahn bringt beliebte Aktion zurück – doch die Sache hat einen Haken

------------------

Deutsche Bahn bittet um Geduld

Eine andere Bahnfahrerin pflichtet ihm bei: „Mir ging es genauso bezüglich des Bahnstreiks und unmöglicher Fahrt. Auch ich warte auf Rückmeldung und Rückerstattung, aber werde weiterhin um Geduld gebeten. Ich hoffe, das klärt sich noch bis Ende des Jahres. Die scheinen restlos überlastet zu sein.“

Gleichzeitig stellt sie klar: „Aber zur Verteidigung muss ich sagen: Vor dem Bahnstreik mit nun scheinbar vermehrten Fälleaufkommen sind die Erstattungsanfragen immer zügig und korrekt beantwortet worden. Ich habe immer meine Erstattung erhalten, so wie bei den Fahrgastrechten aufgeführt.“

Auch die Deutsche Bahn reagierte – auch wenn die Worte des Unternehmens wenig Klärung brachten. „Leider haben wir keine Einsicht in diese Daten, daher können wir leider auch keine Informationen zu Bearbeitungsständen geben“, so ein Sprecher: „Ich bitte dich um Geduld, du wirst nicht vergessen.“