Deutsche Bahn: Krasser Unfall! Zug rast in Kuh-Herde – vier Tiere tot

Ein Zug der Deutschen Bahn stieg mit einer Kuhherde zusammen. (Symbolbild)
Ein Zug der Deutschen Bahn stieg mit einer Kuhherde zusammen. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Rüdiger Wölk

Schlimmer Unfall mit einem Zug der Deutschen Bahn.

Der Zug raste in eine Kuhherde, wobei vier Tiere starben. Auf der Strecke der Deutschen Bahn kam es zu erheblichen Verspätungen.

Deutsche Bahn: Zug rast in Kuh-Herde

Wie die Bundespolizei Kassel berichtet, ereignete sich der Unfall am Dienstagabend. Gegen 18 Uhr liefen plötzlich Kühe auf die Bahnstrecke zwischen Brilon und Korbach (Upländerstraße). Ein Zug der Deutschen Bahn musste eine Vollbremsung einlegen, da die Tiere des 49-jährigen Halters aus Korbach auf die Gleise liefen.

---------------

Das ist die Deutsche Bahn:

  • die Deutsche Bahn AG wurde am 1. Januar 1994 gegründet
  • entstand aus der Fusion der Deutschen Bundesbahn und der Deutschen Reichsbahn der DDR
  • beschäftigt rund 338.00 Mitarbeiter (Stand: Dezember 2020)
  • Umsatz 2020: 39,9 Milliarden Euro
  • Vorstandsvorsitzender ist Richard Lutz

---------------

Dennoch konnte eine Kollision zwischen der Bahn und den Kühen nicht mehr verhindert werden, da der Zug etwa 600 Meter brauchte, um zum Stehen zu kommen.

Deutsche Bahn: Vier Kühe sterben bei Unfall

Durch den Aufprall wurde das vordere Drehgestell des Zuges der Deutschen Bahn leicht angehoben. Glücklicherweise kam es zu keiner Entgleisung, was durchaus hätte passieren können. Vier Tiere waren jedoch durch die Kollision sofort tot. Während des Aufpralls befanden sich acht Reisende im Zug, von denen glücklicherweise niemand verletzt wurde.

---------------

Weitere News zur Deutschen Bahn:

Deutsche Bahn: Große Pläne! Fährst du bald in diesen Zügen?

Deutsche Bahn mit wichtiger Weihnachts-Ankündigung! Davon profitieren alle Fahrgäste

Deutsche Bahn: Zug verspätet? DIESEN Satz wirst du nicht mehr auf der Info-Tafel sehen

---------------

Sechs nachfolgende Züge verspäteten sich jeweils um rund 25 Minuten. Weiterhin war die Strecke zwischen Brilon und Korbach für etwa drei Stunden komplett gesperrt. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen und gegen den Tierhalter ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines „Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr“ eingeleitet. (gb)