Deutsche Bahn macht genervten Kunden fragwürdiges Angebot – „Scherzkekse“

Deutsche Bahn: Die Geschichte des deutschen Eisenbahnkonzerns

Deutsche Bahn: Die Geschichte des deutschen Eisenbahnkonzerns

Beschreibung anzeigen

Bahnfahren ist zurzeit ein leidiges Thema – vor allem für Pendler. Ob mit der Deutschen Bahn oder einem anderen Verkehrsunternehmen: Beinahe jede Bahn ist voll bis zum Anschlag. Und der Grund dafür ist das 9-Euro-Ticket.

Weil das Bahnfahren aktuell so günstig ist, nutzen viele nun auch den ÖPNV. Das bereitet jedoch vor allem Pendlern große Probleme. Eines spricht die Deutsche Bahn jetzt an. Allerdings streut das Unternehmen damit noch mehr Salz in die Wunden ihrer Kunden.

Deutsche Bahn schlägt Kunden Alternative DAZU vor – „Damit alle mitfahren können“

In der Bahn ist aktuell sowieso schon eng genug, da sollen die Fahrgäste nicht auch noch mehr Gepäck und andere sperrige Gegenstände mitnehmen, bittet die Deutsche Bahn via Facebook.. Allem voran sollst du Fahrrad zu Hause lassen. „Damit alle mitfahren können: Bitte lasst das Rad stehen, dann geht’s“, heißt es auf ihrer Facebook-Seite.

„Mit dem Einsatz des 9-Euro-Tickets wird es in den Zügen immer enger. Sind dann noch Fahrräder dabei, wird’s schwierig. Besonders an Wochenenden und Feiertagen ist dann kaum noch Platz“, erklärt das Verkehrsunternehmen weiter und macht einen alternativen Vorschlag.

„Damit es für alle eine angenehme Fahrt wird, bitten wir euch, auf eure Räder zu verzichten und empfehlen, sie vor Ort zu mieten.“ Damit verweist DB auf das Zugportal. Die Idee kommt bei den Kunden allerdings weniger gut an.

Deutsche Bahn: Fahrrad mieten, anstatt mit in die Bahn nehmen – „Scherzkekse“

Auf den Post reagieren viele User mit Wutausbrüchen. „Scherzkekse mal wieder“, kommentiert einer und spielt darauf an, dass es ohne besseren Netzausbau für viele gar keine Alternative zum Fahrrad gäbe. Und Leihmöglichkeiten seien an mit Bus und Bahn eh unerreichbaren Orten sowieso nicht vorhanden. „Und was ist mit den Leuten, die ohne nicht rechtzeitig zur Arbeit kommen“, will der Nächste wissen.

Darauf reagiert die Deutsche Bahn, dass es ihr vor allem um „Freizeit-Fahrgäste mit 9-Euro-Ticket“ gehe, „die überlegen, ihr Fahrrad im Nahverkehr mitzunehmen“, und nicht um Berufspendler.

-----------------------

Mehr News:

-----------------------

„Damit alle mitfahren können, hängt doch bitte ein paar Waggons mehr an“, schlägt ein anderer Nutzer vor. „War ja auch unvorhersehbar, dass es voll wird an Wochenenden mit gutem Wetter.“ „Und tut nicht so, als seien Menschen, die ihr Fahrrad mitnehmen, schuld an dem völligen Chaos, das ihr wegen schlechter Planung und 0 Vorbereitung verursacht habt“, regt sich der Nächste auf. Doch wütend werden hilft da nichts, nur hoffen, dass sich zumindest einige der Bitte der DB annehmen. (mbo)