Coronavirus: Um seine Gemeinde weiter segnen zu können, greift ein amerikanischer Priester zu DIESER skurillen Methode

Coronavirus: In den USA hat eine Gemeinde in Michigan mit kreativen Maßnahmen auf die Corona-Pandemie reagiert.
Coronavirus: In den USA hat eine Gemeinde in Michigan mit kreativen Maßnahmen auf die Corona-Pandemie reagiert.
Foto: imago images / ZUMA Wire

Michigan. Das Coronavirus hat die USA fest im Griff. Kein anderes Land vermeldet so hohe Infektions- und Todeszahlen wie die Vereinigten Staaten. Kontaktbeschränkungen und Versammlungsverbote bestimmen den Alltag. Davon ist natürlich auch die Kirche betroffen.

Doch eine Gemeinde im US-Bundesstaat Michigan hat sich eine kreative Lösung ausgedacht, um ihre christlichen Bräuche aufrecht zu erhalten. An Karsamstag segnet die St.-Ambrose-Gemeinde in Grosse Pointe Park traditionell Oster-Essenskörbe – doch wie soll das zu Zeiten von „Social Distancing“ funktionieren?

Coronavirus: US-Priester segnet mit Weihwasser-Pistole

Auf Facebook zeigt die Gemeinde ihre originelle Idee: Die Messe wird als Drive-Through-Veranstaltung abgehalten. Die Besucher fahren mit dem Auto vor den Kircheneingang. Dort wartet, natürlich angemessen entfernt, Priester Timothy Pelc mit Mundmaske, Gesichtsschutz, Handschuhen – und einer Wasserpistole, gefüllt mit Weihwasser! Durch geöffnete Autofenster oder Kofferraumtüren „feuert“ der Geistliche dann auf die Osterkörbe und je nach Wunsch auch auf die Gemeindemitglieder, um den Segen Gottes zu verteilen.

Die User auf Facebook sind begeistert:

  • Wir sind Bruder Tim und dem wundervollen Team in St. Ambrose so dankbar!
  • Ich liebe es, wie ihr unsere Traditionen an diese Zeit anpasst!
  • Welch ein einzigartiger und cleverer Kompromiss in einer sehr schwierigen Situation.
  • Lieber Bruder Tim, danke für deine Kreativität!
  • Ich liebe das so sehr und ich bin nicht einmal katholisch!

Wasserpistolen-Priester wird zum Meme-Hit

Mit dem Priester mit der Wasserpistole ist der St.-Ambrose-Gemeinde ein viraler Hit gelungen – mit kreativen Folgen. „Es ist ein Internetgesetz“, schreibt die Gemeinde auf Facebook. „Sobald du ein Foto von dir hochlädst oder ein Foto von dir viral geht, endest du in einem Meme.“ Die Kirche scheint die Sache mit Humor zu nehmen und zeigte auf Facebook eine Bildergalerie mit den besten Memes um Priester Timothy Pelc.

Der Pater mit seiner Wasserpistole wurde beispielsweise als Wildwest-Revolverheld in das Kinoposter des Klassikers „Zwei glorreiche Halunken“ (Original: „The Good, the Bad and the Ugly“) eingefügt.

-----------------

Mehr News zum Coronavirus:

-----------------

Auch unter diesem Post zeigt sich die überschwängliche Freude der User über die kreative Aktion. „Das ist so positiv, so relevant, so sicher!“, schreibt eine Nutzerin. „Danke, dass ihr der Welt beibringt, nicht aufzugeben und dass man mit ein wenig Nachdenken, Recherche und Kreativität einen sicheren Weg zu seinem Ziel finden kann.“ (at)

 
 

EURE FAVORITEN