Coronavirus: Rewe-Chef kocht wegen dieser Nachricht vor Wut – „Widerwärtig!“

Stopp Coronavirus - 6 simple und effiziente Maßnahmen im Alltag

Panik, Mundschutz-Bunkern, Desinfektions-Bäder und Klopapier-Horten sind nicht die Alltagsretter im Kampf gegen Coronaviren. Diese 6 Maßnahmen sind viel effizienter.

Beschreibung anzeigen

Köln. In Zeiten der Verbreitung des Coronavirus verbreiten sich auch Fake News im Netz. In der vergangenen Woche wurden schon Nachrichten in die Welt gesetzt, dass Kaufland und Aldi wegen des Coronavirus schließen.

Doch, dass neben Schulen, Kinos und Clubs auch Supermärkte ihre Türen schließen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, ist Unsinn.

Gerüchte über Marktschließungen mehrerer Händler machen im Netz die Runde. Von Rewe-Boss Lionel Souque gab es deshalb nun eine klare Ansage, wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ berichtet.

Coronavirus: Schließt Rewe seine Filialen? Chef spricht Klartext

Der Chef des Kölner Handelskonzerns dementiert die Gerüchte. Souque betont, dass Rewe weiterhin dafür sorgen würde, dass die Menschen in Deutschland ausreichend mit Lebensmitteln versorgt sind. „Darauf können sich alle verlassen“, verspricht er.

+++ Coronavirus: Nächster Todesfall in Deutschland ++ WHO: „Größte Gesundheitskrise unserer Zeit“ ++ Merkel: „Außerordentliche Maßnahmen nötig!“ +++

Aufgrund von Hamsterkäufen in mehreren Supermärkten hatten mehrere Internetquellen von geplanten Filialschließungen bei diversen Discountern berichtet. Mehr dazu erfährst du hier >>>

Auch dazu hat Lionel Souque eine deutliche Meinung: „Die Falschmeldungen über Marktschließungen, die aktuell verbreitet wurden, finde ich zynisch und widerwärtig“, sprach der Rewe-Chef im „Kölner Stadt-Anzeiger“ Klartext. (at)

 
 

EURE FAVORITEN