Coronavirus: Krasse Aktion an Schule – „Ich komme nicht drüber hinweg“

Kinder in Frankreich warten darauf, wieder in ihre Klassen zurückkehren zu können.
Kinder in Frankreich warten darauf, wieder in ihre Klassen zurückkehren zu können.
Foto: dpa

In Frankreich sind nach mehreren Wochen Ausgangssperre wegen des Coronavirus die Maßnahmen endlich wieder gelockert worden. Unter anderem sind teilweise die Schulen geöffnet. Für die Kinder heißt das: Freunde wiedersehen und einen normalen Alltag haben. Doch eine Schule in Frankreich hat sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um die weiterhin geltenden Abstandsregeln umzusetzen. Diese Lösung gefällt nur nicht jedem.

Damit die Schüler auch in der Pause den Abstand wahren, hat sich eine Schule in Tourcoing in Frankreich etwas einfallen lassen. So sollen die Kinder vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus geschützt werden.

Wegen des Coronavirus: Kinder müssen in einzelnen Quadraten spielen

Denn jedes Kind hat nun auf dem Pausenhof sein eigenes Quadrat, das es nicht verlassen darf. Erst wenn die Pause vorbei ist, dürfen die Schüler ihre Bereiche verlassen, um wieder ins Klassenzimmer zu kommen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Joko und Klaas: Messe-Hostess begrapscht – dieses alte Video holt sie nun ein

Royals: Niemand ahnte es – Prinzessin Diana traf sich heimlich immer mit…

Bußgeldkatalog: Härtere Strafen für Raser – Scheuer will nach zwei Wochen plötzlich DAS tun

-------------------------------------

Bei den Schülern handelt es sich um Drei- bis Vierjährige, wie die Sun berichtet. „ich komme da nicht drüber weg. Dieses Bild bricht mir das Herz. Das kann man doch nicht Schule nennen“, sagt Historiker Laurence De Cock gegenüber der Sun.

Der Journalist Lionel Top hat Bilder der Szenen gemacht und bei Twitter online gestellt.

Menschen sind schockiert über die Bilder

Die Bilder wurden Tausendfach kommentiert und retweetet.

  • „Welch Horror!“
  • „So werden die Kinder traumatisiert“
  • „Ich würde meine Kinder nicht zurück in eine solche Schule schicken. So sollten sie nicht leben“

Die meisten Menschen, die die Fotos kommentiert haben, sind schockiert über die Zustände. Der Journalist selbst sagt allerdings, dass die Szenerie zwar seltsam und verstörend war, aber nicht für die Kinder.

Die hätten nämlich einfach ganz normal gespielt - nur jeder in seinem Quadrat. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN