Coronavirus: Desinfektionsmittel-Nutzung – diesen Fehler macht fast jeder

Corona Deutschland (13.3.)
Beschreibung anzeigen

Um die Ausbreitung des des Corona-Virus einzudämmen, hat die Bundesregierung die Kontaktsperre angeordnet. Doch die darüber hinaus bedeutendste Maßnahme gegen das Coronavirus hat jeder von uns im wahrsten Sinne selbst in der Hand: die richtige Händehygiene.

Seife und Desinfektionsmittel gegen das Coronavirus entfernen gefährliche Keime von deinen Händen. Doch die meisten Menschen machen einen entscheidenden Fehler bei der Anwendung. Du etwa auch?

Coronavirus: Desinfektionsmittel-Irrtum: viele Menschen machen Fehler bei der Anwendung

Wenn du mit Keimen in Kontakt kommst, können die an deiner Haut haften bleiben. Wenn du dann etwas berührst, überträgst du diese Keime auf den Gegenstand oder die Person. Berührst du mit den Händen dein Gesicht, können die Erreger über die Schleimhäute von Mund, Nase oder Augen in deinen Körper eindringen und so eine Infektion auslösen.

Gründliches Händewaschen oder Desinfektion unterbricht den Übertragungsweg. Mache es also immer als erstes, wenn du nach Hause kommst, um keine Keime in deinem Heim zu verteilen.

Rissige Hände kannst du vermeiden

Viele Menschen machen beim Desinfizieren allerdings Fehler. Du kannst sie umgehen, wenn du auf diese Dinge achtest:

  • Nutze ausreichend Desinfektionsmittel. Das sind etwa zwei bis drei Milliliter, die du auf Handrücken, -innenfläche, Fingerzwischenräume und -nägel aufträgst. Lasse deine Hände anschließend gut trocknen.
  • Deine Hände sollten vor dem Desinfizieren komplett trocken sein. Lauwarmes Wasser öffnet die Poren, sodass das Desinfektionsmittel tief in die Haut eindringen kann. Genau das macht deine Haut trocken. Warte daher eine Weile, bis die Hände komplett trocken und die Poren somit wieder geschlossen sind.
  • Das in der Hornschicht deiner Haut eingelagerte Wasser verdünnt außerdem das Desinfektionsmittel.
  • Trockene Hände können rissig werden. Sollten deine Hände dadurch stellenweise blutig werden, können Viren und Bakterien so in deinen Körper gelangen.
  • Flächendesinfektionsmittel hat an deinen Händen wegen der zugesetzten Chemikalien nichts zu suchen. Nutze für deine Hände ausschließlich Händedesinfektionsmittel.

___________________

Alles, was du zum Coronavirus wissen musst:

>> Alle Entwicklungen zum Coronavirus in Deutschland und weltweit erfährst du HIER.

>> Dieses simple Haushaltsmittel ist sogar besser als Desinfektionsmittel

>> Du hast Verdacht auf Corona? Das solltest du jetzt tun!

>> Was bedeutet Kurzarbeit für meinen Job?

>> Was bedeutet das Kontaktverbot für mich? Was ist erlaubt, was verboten?

___________________

Händewaschen entfernt die meisten Keime von deinen Fingern

Generell gilt: Wenn du dir gründlich für mindestens 20 Sekunden die Hände wäschst, spülst du damit die meisten Keime und Bakterien ab. Achte auch dabei besonders auf die Fingernägel und die -zwischenräume. Zusätzlich Desinfektionsmittel aufzutragen ist dann laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) nicht mehr notwendig.

Solltest du trockene Hände bekommen, vergiss nicht, nach dem Waschen eine gute Handcreme aufzutragen.

So kannst du dir einen Mundschutz selbst nähen

Wenn du nicht nur deine Hände von Keimen sauber halten willst, sondern auch einen Mundschutz tragen möchtest, ist auch hier die Nachfrage groß und die Anzahl deutlich begrenzt. Du kannst dir aber ganz einfach selbst einen Mundschutz nähen. Wie das geht, erfährst du hier >>>

Wann sollte ich mir die Hände waschen?

Grundsätzlich wird empfohlen, sich in Zeiten der Coronavirus-Pandemie häufig die Hände zu waschen, mindestens aber:

  • Nach dem Nase-Schnäuzen, Husten oder Niesen;
  • Nach dem Besuch von öffentlichen Orten, zum Beispiel Verkehrsmitteln, Märkten, Einkaufsläden;
  • Nach dem Sie Oberflächen außerhalb des Hauses oder Geld berührt haben;
  • Vor, während und nach der Pflege einer kranken Person;
  • Vor und nach dem Essen.

Darüber hinaus gilt, immer Hände waschen…

  • nach dem Toiletten-Gang;
  • vor und nach dem Essen;
  • nach der Müll-Entsorgung;
  • nach dem Berühren von Tieren;
  • nach dem Wickeln von Babys oder nach der Hilfe bei der Toilettenbenutzung;
  • wenn Ihre Hände sichtbar verschmutzt sind.

Die Welt-Gesundheits-Organisation WHO gibt für das Händewaschen folgende Anleitung:

Schritt 1: Wasser marsch! Befeuchten Sie Ihre Hände mit Wasser.

Schritt 2: Bis es schäumt! Tragen Sie genügend Seife auf, um die nassen Hände gut zu bedecken.

Schritt 3: Schrubben, Massieren, Reiben! Waschen Sie für mindestens 20 Sekunden Ihre kompletten Hände – also einschließlich Handrücken, zwischen den Fingern und unter den Nägeln.

Schritt 4: Alles muss ab! Spülen Sie Ihre eingeseiften Hände gründlich mit fließendem Wasser ab.

Schritt 5: Abtrocknen ist wichtig! Trocknen Sie Ihre Hände mit einem sauberen Tuch ab.

(vh/mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN