Coronavirus: Experte mit düsterer Prognose – „Das Dunkelste kommt noch“

Nicht nur Corona: das waren die größten Epidemien der Menschheit
Beschreibung anzeigen

Das Coronavirus hat die Welt fest im Griff, ohne Zweifel befinden wir uns in der zweiten Welle.

Die Sorge vor einem zweiten Lockdown wegen des Coronavirus steigt. Ein Viren-Forscher von der Universität von Minnesota malt nun ein noch düstereres Bild. Er sagt: „Das Dunkelste der gesamten Pandemie kommt noch.“

Coronavirus: Forscher mit düsterer Prognose

Der „NBC“ erklärte Michael Osterholm, dass die nächsten sechs bis zwölf Wochen am schlimmsten werden würden. „Ein Impfstoff wird nicht vor dem dritten Quartal des kommenden Jahres da sein“, so der Direktor des „Center for Infectious Disease Research and Policy“ der Universität in Minnesota.

Das Ziel im Kampf gegen das Coronavirus müsse es sein, Herdenimmunität zu erreichen - allerdings nicht dadurch, dass sich ein Großteil der Bevölkerung infiziert, sondern durch eine Impfung.

-----------

Das sind die Symptome des Coronavirus':

  • Fieber (häufig)
  • trockener Husten (häufig)
  • Schnupfen (selten)
  • Kurzatmigkeit (selten)
  • Gliederschmerzen (selten)
  • Hals- und Kopfschmerzen (selten)
  • Durchfall oder Erbrechen (selten)

-----------

+++ Corona in Deutschland: Hier alle wichtigen Entwicklungen>>> +++

Zwei Drittel der Deutschen momentan gegen Coronavirus-Impfung

Sorgen macht er sich vor allem auch deshalb, weil etwa die Hälfte der US-Amerikaner einer Impfung skeptisch gegenüber stehen. Auch in Deutschland zeigt sich ein ehemaliges Bild: Einer Umfrage des Weltwirtschaftsforums (WEF) aus dem September zufolge würde sich jeder Dritte Deutsche momentan nicht impfen lassen, wie die „Welt“ berichtet.

Herdenimmunität durch eine Infektion mit dem Virus könne keine Lösung sein, macht er deutlich. Trumps Gesundheitsberater Scott Atlas soll das vorgeschlagen haben.

--------------

Mehr zum Thema Coronavirus:

Influencer glaubte nicht an Covid-19 – jetzt ist er am Virus gestorben

Markus Söder: Seine Ministerin verbreitet wirre Masken-Behauptung

Corona-Irrsinn: Mutter will ihr Haus verlassen und ist wütend – „Es ist einfach verwirrend“

--------------

Coronavirus-Zahlen steigen weiter

Vergangenen Freitag wurden in den USA 70.000 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet, so viele wie seit Juli nicht mehr. Michael Osterholm geht davon aus, dass bis Weihnachten noch höhere Zahlen auf das Land zukommen werden.

Das größte Problem sei es derzeit, dass die Leute nicht wüssten, was und wem sie glauben sollen, so der Forscher im Gespräch mit der „NBC“. „Wir brauchen jemanden, der damit anfängt zu erklären: 'Was ist unser Plan? Wie kommen wir da hin? Warum verlangen wir von Menschen, sich sozial zu distanzieren? Warum sagen wir, wenn du deine Familie wirklich liebst, fährst du über Thanksgiving und Weihnachten nicht nach Hause und steckst nicht deine Mutter, deinen Vater, deine Oma oder deinen Opa an.' Das passiert bei uns gerade nicht, dabei ist das genauso wichtig wie die Wissenschaft selbst.“

 
 

EURE FAVORITEN