Corona: Vierjähriger bittet Ärzte verzweifelt um Impfstoff – er schreibt diesen rührenden Brief

Ein Junge (4) hat Ärzten verzweifelt einen Brief geschrieben. Er hofft schnell auf einen Corona-Impfstoff. (Symbolbild)
Ein Junge (4) hat Ärzten verzweifelt einen Brief geschrieben. Er hofft schnell auf einen Corona-Impfstoff. (Symbolbild)
Foto: imago images

Das Warten auf den Corona-Impfstoff beschäftigt auch die Kleinsten in unserer Gesellschaft ...

Seit mehr als einem halben Jahr wütet das Coronavirus auch in Deutschland. Seitdem ist nichts mehr, wie es einmal war. Einschränkungen, Verbote und Schließungen bestimmen den Corona-Alltag vieler Menschen. Jetzt hat sich ein vierjähriger Junge zu Wort gemeldet. Willi ist vier Jahre alt und hat die Schnauze voll. Er hat einen Brief an das Uniklinikum in Leipzig geschrieben.

Corona: Junge (4) bitte Ärzte verzweifelt um Impfstoff gegen Covid-19

Die Klinik-Mitarbeiter waren so gerührt, dass sie die Zeilen samt Skizze des kleinen Jungen bei Instagram veröffentlichten. Willi schrieb: „Liebe Wissenschaftler, erfindet eine Medizin gegen Corona und erfindet etwas, mit dem ihr Corona verjagen könnt.“

Ergänzend fügt er noch an, warum er diesen sehnlichen Wunsch äußert: Der Vierjährige möchte endlich wieder in den Zoo gehen oder in der Kletterhalle toben. Auch hätte er gerne, dass alle Geschäfte wieder öffnen könnten.

+++ Bundestag: Neues Gesetz beschlossen! Linken-Politiker klagt an: „Schärfste Einschränkung in der Geschichte des Grundgesetzes“ +++

Institutsleiter Professor Berend Isermann antwortete dem Kind öffentlich: „Eine Vielzahl von Wissenschaftlern hier in Deutschland und auf der ganzen Welt sind dabei, einen Impfstoff gegen das Corona-Virus zu entwickeln. Der Virus selbst wird leider nicht einfach verschwinden, aber mit einem Impfstoff kann die weitere Ausbreitung vielleicht sogar gestoppt, aber zumindest reduziert werden.“

--------------

Das ist die Corona-Pandemie:

  • bezeichnet den weltweiten Ausbruch der Atemwegserkrankung Covid-19
  • der erste Ausbruch wurde am 31. Dezember 2019 in Wuhan/China bestätigt
  • am 11. März 2020 erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Epidemie zur weltweiten Pandemie
  • bisher sind über 200 Länder betroffen, es gibt weltweit über 51 Millionen bestätigte Fälle
  • rund 1,27 Millionen Menschen sind weltweit an dem Coronavirus gestorben

-----------------------

Dann appelliert der Mediziner, dass sich Willi und auch seine Eltern oder andere Menschen gegen das Virus impfen lassen sollen, sobald es denn geht, um gemeinsam das Virus zu besiegen.

+++Corona-Impfstoff von BioNTech: Ist ein 90-prozentiger Schutz echt gut genug? +++

In der Zwischenzeit hat die Klinik dem Kind ein Malbuch zugeschickt, um ihm die Zeit bis zum Ende der Pandemie ein wenig zu versüßen.

Indes könnte der Impfstoff von Biontech schon bald auf den Markt kommen. Derzeit läuft die dritte und damit letzte Testphase mit Probanden. In NRW berate die Landesregierung schon, wo die 53 Impfzentren aufgebaut werden können. Wer den Impfstoff dann zuerst bekommt, kannst du hier nachlesen >>> (js)

 
 

EURE FAVORITEN