Corona-Video der Bundesregierung geht weltweit viral: Ausland feiert Deutsche mit fieser Begründung

Allergie oder Coronavirus?

Die Pollensaison geht los – doch in Zeiten von Covid-19 sind selbst Allergiker verunsichert. Plagt einen nur die Allergie oder hat man sich mit dem Coronavirus angesteckt?

Beschreibung anzeigen

Wie werden wir in einigen Jahrzehnten an diese außergewöhnliche Corona-Zeit zurückblicken?

Mit dieser Frage hat sich die Bundesregierung in einem Video beschäftigt – und eine Antwort gefunden, die nun für ordentlich Ärger in den sozialen Medien sorgt. Ist das Corona-Video zu humorvoll für die ernste Thematik? Oder gar lebensfremd?

+++ Corona in Deutschland: News-Blog +++

Corona-Video der Bundesregierung: Weiter Aufregung im Netz

Immer noch sorgt das Corona-Video der Bundesregierung für Aufregung und gespaltene Reaktionen im Netz. Auch im Ausland ist das Video über den Senior Anton Lehmann, der auf die Corona-Krise zurückblickt, mittlerweile angekommen. Die Reaktionen sind ziemlich unerwartet.

Während in Deutschland kontrovers diskutiert werde, wieso das Video angeblich daneben sei, komme es im englischsprachigen Ausland richtig gut an. Die Deutschen hätten ja doch Humor, heißt es da, twittert ARD-Korrespondentin Birgit Schmeitzner. Stefan Leifert, ZDF-Korrespondent aus Brüssel, setzt noch einen drauf: „Eilmeldung: Deutsche Regierung positiv auf Humor getestet.“

Ausland feiert das Coronavirus-Video der deutschen Bundesregierung

Der britische Journalist Richard Chambers beispielsweise teilte das Video mit englischen Untertiteln. Dazu schrieb er: „Die neue Covid-19-Kampagne der deutschen Regierung ist sehr klug und, ich wage es zu sagen, lustig.“ Ein anderer Twitter-User schrieb: „Dass die deutsche Regierung lustig ist, ist so ziemlich das Letzte, was ich erwartet habe.“ Ein anderer twitterte: „Ich fange an zu denken, dass die Deutschen einen besseren Ruf für ihren Sinn für Humor verdienen sollten.“

Zehntausende teilten das Video mit der englischen Übersetzung im Netz. Auch ein Clip mit spanischen Untertiteln kursiert schon im Internet.

Derweil sind zwei neue Clips online, die Regierungssprecher Steffen Seibert geteilt hat. In einem Video redet ein älterer Herr über seine Auszeichnung, die er in der Corona-Krise erhalten hat. Vor dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie sei er die „faulste Socke“ gewesen, hätte nur gezockt. Plötzlich wäre er mit seinem Lebenswandel aber zum Helden geworden.

In einem anderem Video ist Luise Lehmann zu sehen, die fiktive Ehefrau von Anton Lehmann aus dem ersten Clip. Sie zeigt ein altes vergilbtes Album, in das sie Zeitungsartikel und eine Maske aufgeklebt hat, und erinnert sich zurück an gemeinsame Tage als Paar in der Isolation.

Nun feierte auch Kanadas Premierminister Justin Trudeau das Video aus Deutschland. Er teilte den Clip auf Twitter und schrieb dazu: „Es spielt keine Rolle, welche Sprache Sie sprechen, die Botschaft ist klar.“

Corona: Dieses Video der Bundesregierung sorgt für Eklat

In dem 95 Sekunden langen Clip wirft der fiktive Anton Lehmann einen Blick zurück in seine Jugend. Im Corona-Winter 2020 war der Senior zarte 22 Jahre alt, hatte sich ein Studentenleben mit Partys und Dating erträumt – doch wegen Corona kam alles anders.

+++ Corona: Merkel will "Winter-Knigge"! Er hätte enorme Auswirkungen auf Schulen, Freizeit und Arbeit +++

„Das Schicksal dieses Landes lag in unseren Händen“, sagt Lehmann in dem Video.

Also habe er „das einzig Richtige“ getan. Dann die Wende in der dramatischen Erzählung: „Nichts, absolut gar nichts. Wir waren faul wie die Waschbären“, sagt er. Zu sehen ist sein jüngeres Ich, das sich auf der Couch fläzt und sich dabei furchtbar langweilt.

+++ Corona: Feuer-Fiasko auf Intensivstation – mehrere Covid-19-Patienten sterben in Flammen +++

-------------------------------------

Das ist das Coronavirus:

  • ist SARS-CoV-2 (Abkürzung für englisch: severe acute respiratory syndrome coronavirus 2)
  • gehört zur Familie der Coronaviren, eine Infektion kann neue Atemwegserkrankung Covid-19 verursachen
  • erstmals 2019 in der chinesischen Stadt Wuhan entdeckt
  • wurde von der WHO am 30. Januar 2020 als „gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite“ und am 11. März 2020 als Pandemie eingestuft
  • Infektion erfolgt in der Regel über Tröpfcheninfektion und Aerosole

-------------------------------------

Regierungssprecher Steffen Seibert hatte das Video auf Twitter mit dem Hashtag „besonderehelden“ in Umlauf gebracht.

So heftig reagieren die Menschen auf das Video

Darunter entbrennt schon nach wenigen Stunden eine hitzige Diskussion. Während die einen den Clip und seine Botschaft bejubeln, sind andere damit ganz und gar nicht einverstanden. Hier einige der Kommentare:

  • „Geschmack- und respektlos den Menschen gegenüber, die im HomeOffice und Homeschooling mehr als 100 Prozent geben und für alle, die am Ende ihrer Kräfte im Einsatz für andere sind.“
  • „Ich verstehe die Absicht. Ich bin aufgrund der Kriegsrhetorik maximal irritiert. Und minimal amused.“
  • „Diese 'Opa erzählt von früher'-Nummer verbunden mit den Begriffen 'Front' und 'Waffe' ist irgendwie ziemlich unangemessen.“
  • „Ich glaube, [vielen] ist die Absicht hinter diesem Video überhaupt nicht klar geworden - es ist, finde ich, eine super Idee - es könnte alles so EINFACH sein - wenn nur ALLE endlich mitmachen würden und daheimbleiben würden.... aber warum einfach, wenn's auch kompliziert geht.. :(“
  • „Wie viele können sich schon damit identifizieren? Leider können viele nicht zu Hause bleiben oder dabei zumindest keinesfalls auf dem Sofa liegen. Faktisch kenne ich kaum jemanden, der jetzt entspannen kann, und weniger arbeitet als vor der Pandemie...“
  • „Die Deutschen werden Ihrem Ruf gerecht, keinen Humor zu haben, wenn ich mir die Kommentare so durchlese. Chillt mal. Ist nur ein Clip.“
  • „Übles Machwerk, das kalt lächelnd ignoriert, dass gerade Millionen Existenz verlieren und Tausende als Kollateralschäden sterben werden. Realistisch wäre: ausgestorbene Innenstädte voller Alter, die nicht mal mehr Flaschen zum Sammeln finden werden.“

Doch es finden sich auch viele positive Reaktionen im Netz. Innerhalb kürzester Zeit hinterließen mehr als 8000 Menschen ein „Gefällt mir“, außerdem wurde der Clip mehr als 2200 Mal geteilt und 1600 Kommentare hinterlassen. (vh)

 
 

EURE FAVORITEN