Corona: Infizierte fällt ins Koma – als sie aufwacht, hat sich ihr Leben schlagartig geändert

Coronavirus: Diese Symptome sprechen für COVID-19

Zahlreiche Menschen auf der Welt haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) sind Frauen und Männer von einer SARS-CoV-2-Infektion etwa gleich häufig betroffen. Männer erkranken jedoch häufiger schwer als Frauen. Es gibt einige Symptome, die auf eine mögliche Infektion hinweisen können.

Beschreibung anzeigen

Corona hat uns aller Leben verändert.

Doch eine Britin hat das Virus ganz besonders getroffen - mit einem positiven Ausgang.

Corona: Mutter fällt ins Koma – Ärzte retten Zwillinge

Perpetual Uke erkrankte schwer an Corona, berichtet „BBC“. Wochenlang schwebte die Frau in Lebensgefahr, am Ende hielt sie Zwillinge in ihrer Hand.

Während ihres vierwöchigen Komas brachte die Britin nämlich Zwillinge zur Welt. Als sie nach 16 Tagen nach dem Kaiserschnitt wieder aufwachte, berichteten die Ärzte ihr von ihrem Nachwuchs.

„Ich konnte es nicht glauben", sagte die Mutter, die selbst als Rheuma-Expertin in einem Krankenhaus in Birmingham arbeitet.

---------------------

Mehr News:

---------------------

Die Mutter sei bereits vom Schlimmsten ausgegangen, weil sie ihren Schwangerschaftsbauch nach dem Aufwachen nicht mehr gesehen hatte, berichtete sie gegenüber dem Fernsehsender „Sky News“.

Doch die beiden Kinder kamen bereits am 10. April und damit in der 26. Schwangerschaftswoche zur Welt. Der Fall wurde erst jetzt bekannt.

Inzwischen konnten die beiden Frühchen nach 116 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen werden. Das Mädchen hatte bei Geburt nur 770 Gramm, der Junge 850 Gramm gewogen.

Papa erleichtert: „An jedem einzelnen Tag gehofft“

Die Frau, die noch zwei weitere Kinder hat, bedauere, dass ihre Kinder einen so schweren Start ins Leben hatten. „Aber wichtig ist, dass sich die Dinge so gut entwickelt haben.“ Auch ihr Mann ist erleichtert: „An jedem einzelnen Tag habe ich gehofft, dass meine Frau nicht unter den Toten ist. Wir sind ein Team.“

+++ Corona: Intensivpfleger liefert düstere Einblicke von Station – seine Worte gehen unter die Haut +++

England im Teil-Lockdown

Großbritannien ist hart von der Pandemie getroffen und hat im europaweiten Vergleich die meisten erfassten Todesopfer.

Aktuell gilt in England noch bis mindestens 2. Dezember ein Teil-Lockdown. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN