Corona in Spanien: Du willst Urlaub auf Mallorca, Gran Canaria und Co. machen? Hier alle Infos für Touristen

Corona in Spanien: Worauf muss ich achten, wenn ich dort Urlaub machen möchte? (Symbolbild)
Corona in Spanien: Worauf muss ich achten, wenn ich dort Urlaub machen möchte? (Symbolbild)
Foto: IMAGO / MiS

Sommer, Sonne, Spanien? Wenn du deinen Urlaub dieses Jahr in Spanien verbringen willst, gilt es einiges zu beachten. Ob Mallorca, Gran Canaria, Barcelona oder Madrid – Hier findest du alle wichtigen Reiseinformationen für Spanien.

Erstmal vorne weg: Der Urlaub in Spanien ist trotz Corona nicht grundsätzlich verboten. Der Inzidenzwert des Landes liegt aktuell bei 80,83 (Stand: 10. Mai). In einigen Regionen liegt er sogar unter 50. Daher gelten vor Ort unterschiedliche Regelungen.

Diese Regionen in Spanien sind stark von Corona betroffen:

  • Andalusien
  • Aragonien
  • Asturien
  • Extremadura
  • Kantabrien
  • Kastilien-La Mancha
  • Kastilien-Léon
  • Katalonien
  • Madrid
  • Navarra
  • La Rioja
  • Das Baskenland
  • Die Exklaven Ceuta und Melilla
  • Die Kanarischen Inseln

Diese autonomen Gemeinschaften werden vom Auswärtigen Amt als Risikogebiete eingestuft. Die Reise dorthin ist möglich, jedoch wird davon abgeraten. Durchreisen sind aber grundsätzlich durch Spanien möglich – ohne Einschränkungen.

Das musst du beachten, wenn du in Spanien Urlaub machen möchtest:

Für alle Reisenden ab 6 Jahren gilt: ein negativer Corona-Test muss vorgezeigt werden. Das kann mittels PCR-Test oder TMA-Test passieren. Der TMA-Test ist allerdings nicht in Deutschland geläufig, in Spanien schon. Dafür wird ebenfalls ein Wattestäbchen in Nase und Rachen eingeführt. Ein Apparat analysiert innerhalb von 3-4 Stunden die Probe.

Der Test darf höchstens 72 Stunden alt sein. Das Ergebnis muss elektronisch oder in Papierform auf Spanisch, Englisch, Französisch oder Deutsch vorliegen. Ein Schnelltest-Ergebnis reicht nicht aus.

Das musst du am Flughafen in Spanien beachten:

Reist du mit dem Flugzeug an, musst du außerdem dieses Formular ausfüllen. Es erzeugt einen QR-Code, der bei Einreise vorgezeigt werden muss. Alternativ kannst du die kostenfreie SpTH-App nutzen. Frühestens 48 Stunden vor der Reise ist eine Registrierung möglich.

Vor Ort wird außerdem noch deine Temperatur gemessen. Liegt deine Temperatur über 37,5 Grad oder zeigst du andere Corona-typische Krankheitssymptome, musst du dich eventuell untersuchen lassen.

Diese Regionen in Spanien sind keine Risikogebiete mehr:

  • Balearen (Mallorca, Ibiza, Menorca, Formentera)
  • Galicien
  • Valencia
  • Murcia

Hier liegt der Inzidenzwert bei 23,99 (Stand: 10. Mai). Auf den Kanaren (Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote und Fuerteventura) liegt der Wert bei 44,49.

Ausgangssperre in Spanien:

Auf den Balearen wie Mallorca, Gran Canaria und Co. können die Urlauber wieder das Meer und die Gastronomie genießen. Doch es gibt noch einige Einschränkungen. Laut des Auswärtigen Amts gilt auf den Balearen eine Ausgangsperre von 23 bis 6 Uhr. Die Gastronomie und Geschäften haben deswegen geänderte Öffnungszeiten.

In Madrid, Andalusien und Katalonien wurde die Ausgangssperre inzwischen aufgehoben.

+++ Urlaub auf Mallorca: Steht der Ballermann vor dem Aus? „Asi-Partys können gerne die anderen machen“ +++

Höchstens 6 Personen dürfen sich in der Öffentlichkeit treffen. Restaurants, Cafés und Kneipen dürfen nur den Außenbereich öffnen. An einem Tisch dürfen maximal 4 Personen aus 2 Haushalten sitzen. Bei Familien gelten Ausnahmen.

Vor Ort gelten weiterhin die AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske).

Beschränkungen im Hotel:

Hältst du dich in einem Hotel, Ferienwohnung oder Ferienhaus in Spanien auf, musst du dich vor Ort an die Regeln halten. An der Rezeption musst du zum Beispiel nochmal dein negatives Testergebnis vorlegen. Hier wird aber auch ein Schnelltest akzeptiert. Der Test darf auch hier höchstens 72 Stunden alt sein.

+++ Urlaub auf Mallorca: Diese Aussichten machen Touristen Hoffnung +++

Corona-App-Pflicht in Spanien

Grundsätzlich besteht in Spanien die Pflicht die Corona-App „Radar COVID“ zu downloaden und zu aktivieren. Frühestens 15 Tage nach deiner Rückkehr in Deutschland darfst du sie wieder deaktivieren.

+++ Urlaub auf Mallorca: Wer jetzt dort Ferien machen will, wird geschockt sein +++

Was tun, wenn mich in Spanien mit Corona infiziere?

Bevor du wieder zurück nach Deutschland fliegen kannst, musst du in Spanien einen Corona-Test machen – hier ist auch ein Schnelltest möglich. Sonst darfst du nicht an Bord des Flugzeugs steigen. Fällt dein Test positiv aus, wird eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Die muss in einer von den spanischen Behörden bereit gestellten Unterkunft verbracht werden. Mehr dazu liest du hier <<<

Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert.