Corona-Impfung: 90-Jährige bekommt Impftermin – was sie dann tut, ist unfassbar

Diese Branchen profitieren in der Corona-Krise!

Obwohl viele Unternehmen durch die Corona-Pandemie finanziell betroffen sind, ging es bei vielen anderen Firmen rasant bergauf. Folgende Branchen sind Pandemie-Gewinner ...

Beschreibung anzeigen

Die Nachfrage für die Corona-Impfung ist gerade ziemlich hoch, wobei das Angebot leider gering ausfällt. Deshalb transformiert sich der Impftermin gerade zu dem wichtigsten Termin bei vielen Menschen.

Dass man sämtliche andere Termine um die Corona-Impfung plant, ist dabei nicht ungewöhnlich, aber was eine 90-Jährige nun durchlebt hat, um ihren Impftermin wahr zu nehmen, ist unglaublich.

Corona-Impfung: 90-Jährige trotzt dieses Hindernis

Normalerweise werden die Impfungen für Pflegeheimbewohner im Heim selbst absolviert. Doch das änderte sich in diesem Fall. In Seattle, im US-Bundesstaat Washington, kam es zu einem zweitägigen Schneesturm. Darin sah die 90-Jährige Fran Goldman aber anscheinend kein Hindernis und wollte ihren Impftermin trotz Strapazen unbedingt wahrnehmen.

+++ Lidl: Explosion in Zentrale! Drei Mitarbeiter verletzt +++

Dieser war nämlich heiß umkämpft. Wie sie „Q13 Fox“ berichtet: „Ich habe viel Zeit damit verbracht, eine Impfung zu bekommen. Ich habe angerufen, um irgendeinen Termin zu bekommen, jeden Morgen, jeden Nachmittag. Oft war ich nachts online.“

Endlich hatte sie Glück und Fran bekam einen Termin. Doch das Wetter verschlecherte sich derart, dass es auch zur Schneesturmwarnung kam. Das Resultat: Die Straßen waren kaum passierbar.

90-Jährige stapft für Corona-Impfung durch Schnee

Trotz anfänglichem Schock hüllte sich die 90-Jährige dick ein und wagte, ausgerüstet mit Winterschuhen und Wanderstöcken, die Tour durch den Schnee.

-------------------------

Weitere News:

„Alarm für Cobra 11“-Star Mark Keller offenbart trauriges Geheimnis über Ehefrau – „Seit Jahren ein Pflegefall“

Wissenschaft: Nasa-Sonde vor Landung auf dem Mars – doch was sucht sie dort eigentlich?

Netto, Rewe und Edeka: Rückruf – DIESES Tiefkühlprodukt könnte dich krank machen!

-------------------------

Nur fünf Minuten zu spät erreichte sie das Seattle Childrens Hospital und durfte sich ersteinmal erholen: „Als ich meine Impfung erhalten habe, sagten sie mir, dass ich 15 Minuten sitzen und warten müsse, um allfällige Reaktionen abzuwarten. Da sagte ich ihnen, dass ich mich freue, sitzen zu können.“

+++ Altenheim-Drama: Bewohnerin steht vor verschlossener Tür – wenig später ist sie tot +++

Das war auf jeden Fall die verdiente Pause und die war bitter nötig. Gestärkt trat sie nämlich kurze Zeit später wieder den Rückweg an. Fran selbst sieht die ganze Aktion ganz gelassen: „Das war doch nichts Spezielles, es war ja nur laufen.“

Das Interview mit der 90-Jährigen könnt ihr euch übrigens >>> hier anschauen. (pag)

 
 

EURE FAVORITEN