Coca Cola: Mitarbeiter stellt internes Video ins Netz – diese Passage sorgt für Wirbel

Ärger bei Coca Cola! (Symbolbild)
Ärger bei Coca Cola! (Symbolbild)
Foto: imago images

Riesen Wirbel um Coca Cola! Durch die Veröffentlichung interner Schulungspapiere steht das Unternehmen jetzt mächtig in der Kritik.

Eigentlich hat es der Getränke-Riese gut gemeint. Mit der weltweiten Anti-Rassismus-Kampagne „Better Together“ wollte Coca Cola für mehr Toleranz im Unternehmen sorgen. Eine Videoschulung, die von einem Whistleblower öffentlich gemacht wurde, hat aber nun einen Skandal ausgelöst.

+++ Aldi: Mitarbeiter räumt Regale um – plötzlich macht er eine wertvolle Entdeckung +++

Coca Cola: Anti-Rassismus-Kampagne geht nach Video-Leak nach hinten los

Ein mutmaßlicher Coca Cola-Mitarbeiter hatte Präsentationsfolien abfotografiert und veröffentlicht, die allem Anschein nach aus dem elfminütigen Video „Konfrontation mit Rassismus“ von Autorin Robin DiAngelo stammen. Darin ist unter anderem die Aufforderung zu lesen: „Versucht, weniger weiß zu sein“.

DiAngelo argumentiert, dass Weiße – selbst, wenn sie gute Absichten hegen – automatisch Teil rassistischer Strukturen seien, außer sie arbeiten aktiv daran, „anti-rassistisch“ zu sein. „Weniger weiß“ zu sein sei gleichbedeutend mit beispielsweise weniger Unterdrückung, weniger Ignoranz oder mehr Demut.

---------------

Das ist Coca Cola:

  • The Coca-Cola Company wurde 1892 gegründet
  • Der sitzt des Konzerns befindet sich in Atlanta (USA)
  • CEO des Unternehmens ist James Quincey
  • Für Coca Cola arbeiten etwa 700.000 Menschen

---------------

„In den USA und anderen westlichen Nationen werden weiße Menschen so sozialisiert, dass sie das Gefühl bekommen, von Natur aus überlegen zu sein, weil sie weiß sind“, schreibt DiAngelo auf einer weiteren Folie. „Untersuchungen zeigen, dass Kinder im Alter von drei bis vier Jahren lernen, dass es besser ist, weiß zu sein.“

Coca Cola verteidigt sich gegen die Vorwürfe

Coca Cola hat bestätigt, DiAngelos Video im Rahmen der „Better Together“-Kampagne auf „LinkedIn“ für seine Mitarbeiter bereitgestellt zu haben. Dennoch betonte ein Sprecher gegenüber dem „Washington Examiner“, dass das Video nicht zum festen Lehrplan des Unternehmens gehöre.

---------------

Mehr News zu Coca Cola:

---------------

„Wir werden unseren Mitarbeitern weiterhin zuhören und unsere Lernprogramme entsprechend anpassen“, verspricht der Coca-Cola-Sprecher.

Coca Cola ändert Flaschen-Design

Coca Cola hat zuletzt eine Neuerung bekanntgegeben. Der Getränke-Riese ändert jetzt seine Flaschen >>> (at)

 
 

EURE FAVORITEN