Explosion in Blankenburg: Ein Toter, mindestens 25 Verletzte – schlimme Details „Bild der Verwüstung“

Schlimme Explosion in Blankenburg (Landkreis Harz): Mindestens 25 Menschen sind verletzt, es gibt einen Toten.
Schlimme Explosion in Blankenburg (Landkreis Harz): Mindestens 25 Menschen sind verletzt, es gibt einen Toten.
Foto: Polizeirevier Harz

Blankenburg. Schlimme Nachrichten aus Blankenburg (Landkreis Harz) in Sachsen-Anhalt. Bei einer riesigen Explosion ist ein Mensch ums Leben gekommen. Mindestens 25 weitere Menschen sollen zum Teil schwer verletzt worden sein.

Wir berichten im News-Blog über alle Ereignisse in Blankenburg:

+++ Hier den News-Blog aktualisieren +++

Explosion in Blankenburg im Harz: Ein Toter, mehrere Verletzte

Samstag, 07.41 Uhr: Auch am Tag nach der schrecklichen Explosion ist der Schock noch groß. Anwohner warten darauf, wieder in ihre Wohnungen zurückkehren zu können - doch das könnte noch Wochen dauern.

„Wir stehen vor dem nichts“, sagte Bewohnerin Manuela Brüst am Freitagabend. Sie habe in einer der besonders stark betroffenen Wohnungen gelebt. „Ich habe auch noch eine pflegebedürftige Mutter, die wollte ich heute rüber holen.“

„Zum Glück“ sei sie am Morgen aber auf der Arbeit gewesen. Sie wolle nun wenigsten ein paar Sachen aus der Wohnung holen. „Und wenn ich die 20-mal durchwaschen muss. Was man hat, hat man.“

21.01 Uhr: Zunächst konnte die Leiche nicht geborgen werden. Sie lag am späten Nachmittag noch im Gebäude. Dies geschah später am Abend, wie Bürgermeister Breithaupt berichtete. Vermutlich handelt es sich dabei um den 78 Jahre alten Mieter der Wohnung, von der die Explosion ausging.

17.37 Uhr: Die betroffenen Wohnblocks werden vermutlich für mehrere Wochen unbewohnbar bleiben. Das sagte der Geschäftsführer der Blankenburger Wohnungsgesellschaft, Thomas Kempf, am späten Freitagnachmittag. Grund dafür seien notwendige Arbeiten an der Fernwärmeleitung. Sie müsse überprüft und instandgesetzt werden. Das könne mehrere Wochen in Anspruch nehmen.

15.45 Uhr: Zur Zahl der Verletzten gab es zunächst unterschiedliche Angaben. Anfangs war von 25 Verletzten die Rede, später korrigierten die Verantwortlichen sich mehrfach. Am frühen Nachmittag hieß es von der Polizei, zwei Bewohner seien mit Brandverletzungen in das Spezialkrankenhaus Bergmannstrost nach Halle geflogen worden. Zudem erlitten demnach drei Bewohner schwere und zehn leichte Verletzungen. Vier Polizisten zogen sich beim Rettungseinsatz Rauchvergiftungen zu.

13.45 Uhr: Der Feuerwehr bot sich beim Eintreffen „ein Bild der Verwüstung“, hieß es auf einer Pressekonferenz in Blankenburg. Drei Personen lagen bewusstlos vor dem Mehrparteienhaus, ob sie Passanten oder Bewohner des Hauses sind, ist noch nicht klar.

Insgesamt sind elf Personen verletzt, davon einer schwer, einer mittel und neun leicht. Vier Polizisten erlitten leichte Rauchvergiftungen.

Der Verstorbene ist vermutlich der 78-jährige Mieter der Wohnung, in der die Explosion stattfand. Seine Ehefrau erlitt schwere Verletzungen. Die Leiche konnte bisher nicht durch die Polizei geborgen werden. Gerüchte, dass sich in der Wohnung Sprengstoff befand, kann die Polizei nicht bestätigen. Wohl aber, dass Gasflaschen für die Verpuffung ursächlich waren. Dabei wird das Wohnhaus durch Fernwärme beheizt.

12.14 Uhr: Schreckliche Details zur Explosion! In der betroffenen Wohnung fanden Beamte mehrere Flaschen mit Flüssiggas sowie Weltkriegsmunition.

11.54 Uhr: Der Tote im Haus ist möglicherweise ein Mieter. Das teilt die Polizei am Freitagmittag mit. Nach BILD-Informationen handelt es sich um einen 78-Jährigen, der mit Propangasflaschen hantiert haben soll. Seine Frau sei durch die Detonation schwer verletzt worden.

11.52 Uhr: Auf Fotos ist das Ausmaß der Zerstörung zu sehen, das die Explosion in Blankenburg hinterlassen hat:

11.41 Uhr: Nach der Explosion in dem Mehrfamilienhaus in Blankenburg soll nun die Statik des Gebäudes noch am Freitag untersucht werden. Bei der Explosion ist ein Mensch ums Leben gekommen. „Die Platten in dem Neubaublock haben sich verschoben“, sagte der Kreisbrandmeister Kai-Uwe Lohse. Fachleute müssten nun die Statik des fünfgeschossigen Gebäudes kontrollieren.

11.35 Uhr: Um 13 Uhr wollen Polizei und Feuerwehr in einer Pressekonferenz ausführlich über die Explosion berichten.

11.05 Uhr: Eine in der Nähe befindliche Kita wurde evakuiert. Rund 100 Kinder sollen in anderen Einrichtungen untergebracht worden sein, wie die Kita auf Anfrage mitteilte.

10.45 Uhr: Nach Informationen von FOCUS Online soll es sich um eine Gasexplosion im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses gehandelt haben.

10.41 Uhr: „Eine Person wurde tödlich verletzt. Sie befand sich in der Wohnung, in der die Explosion ausgelöst wurde", teilte Polizeisprecher Uwe Becker gegenüber NEWS38 mit. Die Identität der toten Person sei noch unklar. Auch, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt.

Verletzte aus Blankenburg in Kita untergebracht

9.56 Uhr: Die Explosion in dem Gebäude in Blankenburg im Harz ereignete sich um 8.55 Uhr. in einem Plattenbau am Rande der Stadt.

Polizei und Rettungskräfte mit Hubschraubern sind laut MDR vor Ort. 25 Menschen sind verletzt, Tote sind nicht auszuschließen. (lin mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN