Berlin: Polizei stoppt Smart-Fahrer (20) – und entdeckt gefährliches Phänomen

In Berlin hat die Polizei einen Drogen-Kurier festgenommen. (Symbolbild)
In Berlin hat die Polizei einen Drogen-Kurier festgenommen. (Symbolbild)
Foto: imago images

Berlin. Erst letzte Woche nahm die Polizei in Berlin eine Bande hoch, die Kokain per „Lieferservice“ an die Kunden bringt.

Jetzt haben Fahnder in Berlin schon wieder einen Mann fest, der im Verdacht steht, Kokain auf Anfrage zu liefern.

Berlin: Fahnder nehmen Kokain-Lieferant fest

Der 20-jährige Mann war den zivilen Einsatzkräften gegen 23.45 Uhr in der Mollstraße in einem Smart aufgefallen. Als die weiteren Beobachtungen den Verdacht erhärteten, schlugen die Fahnder zu. Zunächst nahmen sie einen 30-jährigen mutmaßlichen Kokainkäufer und anschließend den zuvor beobachteten 20-jährigen mutmaßlichen Kokainhändler fest.

---------------------------------------

Mehr News:

---------------------------------------

Im Smart kamen dann weitere raffiniert versteckte Drogen zu Tage. Während der 30-Jährige noch am Ort wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, wurde der mutmaßliche Händler dem Rauschgiftkommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt.

Erschwerend kam hinzu, dass der Drogentest positiv ausfiel, so dass der weitere Verdacht bestand, dass der 20-Jährige unter Drogen den Smart fuhr. Die Ermittlungen dauern an.

Neunköpfige Bande hochgenommen

Erst in dieser Woche hatte die Polizei in Berlin eine neunköpfige Bande hochgenommen. Die neun Verdächtigen sollen einen festen Kundenstamm von ca. 850 Personen im ganzen Berliner Stadtgebiet beliefert haben. Die Polizei stellte elf Autos als Tatmittel sicher. In einem fanden sie einen Kilo Kokain. >>> Clankriminalität: Ermittler nehmen Bande hoch – mit diesem „Lieferservice“ machten sie ihr Geld (ms)

 
 

EURE FAVORITEN