Berlin: Mann rast in Menschengruppe – Polizei geht von Unfall aus

Berlin: Ein Auto ist eine Menschenmenge gerast. Sieben Personen wurden verletzt.
Berlin: Ein Auto ist eine Menschenmenge gerast. Sieben Personen wurden verletzt.
Foto: Feuerwehr Berlin

Berlin. In Berlin ist ein Mann (24) in eine Menschengruppe gerast!

Sechs Personen wurden verletzt, drei von ihnen schwer, berichtet die Feuerwehr Berlin. Das Drama soll sich gegen 7.20 Uhr am Hardenbergplatz nahe des Bahnhofs Zoologischer Garten in Berlin abgespielt haben.

Berlin: Mann rast in Menschengruppe

Eine Person sei laut „rbb“ unter dem Unfallwagen - einem schwarzen Mercedes-SUV - eingeklemmt gewesen und musste reanimiert werden. Der Fahrer des Wagens wurde von Sicherheitskräften überwältigt und festgenommen. „Derzeit gibt es keinerlei Anhaltspunkte für eine politische oder religiöse Motivation“, twitterte die Polizei Berlin.

„Aus bislang ungeklärter Ursache kam ein Pkw von der Straße ab und fuhr auf den Gehweg. Dabei sind sechs Personen verletzt worden. Eine Person musste reanimiert werden. Zahlreiche Betroffene werden seelsorgerisch betreut“, so die Feuerwehr Berlin auf Twitter.

Inzwischen geht die Polizei von einem Unfall wegen überhöhter Geschwindigkeit aus.

----------------------------

Weitere Top-Themen:

++ Hund: Sie können Corona-Infektionen erschnüffeln und sollen HIER zum Einsatz kommen ++

++ RTL-Moderatorin Frauke Ludowig teilt sexy Urlaubsfoto – doch alle achten nur auf DIESES Detail: „Grausam“ ++

++ Türkei lässt Netflix-Produktion platzen – aus diesem unfassbaren Grund ++

----------------------------

Die Feuerwehr war mit rund 60 Einsatzkräften und zwei Rettungshubschraubern vor Ort. Das Gebiet rund um den Bahnhof Zoo ist weiträumig abgesperrt.

+++ Urlaub an der Ostsee: Familie will ihre Ferienwohnung beziehen – dann folgt der Schock +++

Wie die „BZ“ berichtet, sollen auch Sprengstoffhunde im Einsatz sein, weil die Hintergründe anfangs noch unklar waren. Bei dem Unfallfahrer soll es sich um einen 24-Jährigen mit Wohnsitz in Deutschland handelt. Sein Wagen hatte ein estnisches Nummernschild. Die Polizei ermittelt nun die Unfallursache. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN