Berlin: Frau wird von Auto erfasst und stirbt – ausgerechnet sie fuhren den Wagen

In Berlin ist eine junge Frau nach einem Verkehrsunfall am vergangenen Mittwoch am Samstag ihren Verletzungen erlegen. (Symbolbild)
In Berlin ist eine junge Frau nach einem Verkehrsunfall am vergangenen Mittwoch am Samstag ihren Verletzungen erlegen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Manngold

Berlin. Tragödie in Berlin!

Am vergangenen Mittwochabend ist eine junge Frau (28) in Berlin bei einem Verkehrsunfall lebensbedrohlich verletzt worden. Am Samstagmittag gab es traurige Gewissheit: Die Frau ist im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen.

Berlin: Polizeiwagen erfasst Fußgängerin

Am Mittwochabend um kurz vor 21 Uhr kam es auf den Straßen Berlins zu einem dramatischen Verkehrsunfall. Eine 28-Jährige wollte gerade den Fahrbahn der Rheinstraße überqueren, als es zum folgenschweren Crash kam. Der Unfallwagen war dabei ausgerechnet ein Zivilfahrzeug der Polizei, das mit Blaulicht und Sirene unterwegs war.

Der Wagen befand sich gerade auf dem Weg zur U-Bahn-Haltestelle Insbrucker Platz zu einem Einsatz wegen „Gegenwärtiger Körperverletzung“.

+++ Hund in Karton ausgesetzt! Darin liegt einen Zettel – mit tieftrauriger Botschaft +++

Erste Ermittlungen hatten darauf hingedeutet, dass der Fahrer noch versuchte, der Frau auf der Fahrbahn auszuweichen – ohne Erfolg. Das Fahrzeug erfasste die Fußgängerin. Sie erlitt am Mittwochabend lebensbedrohliche Verletzungen und wurde von Rettungskräften zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Fußgängerin erliegt Verletzungen

Dort erlag sie am Samstagmittag ihren schweren Verletzungen, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

-------------------

Weitere Themen:

--------------------

Kein Alkohol festgestellt

Nach dem Unfall am Mittwoch hatte sich der Unfallfahrer noch zwei Atemalkoholmessungen unterzogen. Beide verliefen negativ. Auch eine Fahrtüchtigkeitsprüfung zeigte keine Ausfallerscheinungen. (dav)

 
 

EURE FAVORITEN