Bayern: Sensationsfund! Forscher graben in kleiner Gemeinde – und finden DAS

Forscher haben in Bayern eine bemerkenswerte Entdeckung gemacht. (Symbolbild)
Forscher haben in Bayern eine bemerkenswerte Entdeckung gemacht. (Symbolbild)
Foto: imago images / Steffen Schellhorn

Sensationeller Fund bei Ausgrabungen in Bayern! Archäologen sind im Raum Augsburg nicht nur auf ein seltenes Grab gestoßen.

Das, was die Forscher da im beschaulichen Nordendorf in Bayern ausgegraben haben, gibt offenbar auch Hinweise auf etwas völlig Neues!

Sensationsfund in Bayern: Forscher graben Kostbares aus

Wie das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege am Montag in München mitteilte, wurden in dem Grab eines Reiterkriegers Waffen, ein Schild und ein Pferdegeschirr gefunden.

Die kostbaren Gegenstände wurden vor schätzungsweise 1300 bis 1500 Jahren in das Grab des Reiters gelegt. Er wurde neben einem Pferd beigesetzt. Doch das ist noch nicht alles.

--------------

• Mehr Themen:

Royals: Victoria von Schweden trifft Entscheidung für Tochter Estelle! Palast gibt jetzt DAS bekannt

Hamburg: Frau verzweifelt an dieser Mathe-Aufgabe und NIEMAND kann sie lösen – Kannst DU ihr helfen?

• Top-News des Tages:

Lena Meyer-Landrut: Es ist offiziell – Sängerin verkündet überglücklich: „Mein Gott...!“

Coronavirus: Krankenhaus-Direktor stirbt an Krankheit +++ Paar sitzt ausgerechnet HIER fest

--------------------

Warum das Grab so besonders ist

„Interessant sind auch drei unverzierte Goldblattkreuze im Grab“, sagte Bayerns Generalkonservator Mathias Pfeil. „Neben dem reinen materiellen Wert sind sie ein Zeichen der fortschreitenden Christianisierung“, so der Chef des Landesamtes.

Außerdem gruben die Forscher eine bronzene Kanne und eine Griffschale aus. „Nördlich der Alpen sind solche Fundstücke bisher selten“, betonen die Fachleute. „Sie lassen auf eine wohlhabende Bevölkerungsgruppe schließen, die auch Fernkontakte unterhielt.“

Das Besondere: Das Grab wurde nicht von Grabräubern geplündert.

Römische Siedlung ganz in der Nähe?

In einem zweiten Grab entdeckten die Forscher ein weiteres Grab. Dieses war allerdings geplündert. Trotzdem erkannten die Wissenschaftler Hinweise auf eine römische Siedlung in der Gegend.

Denn das Grab war mit dem Schutt römischer Gebäude verfüllt. Deshalb gehen die Experten davon aus, dass es in der Nähe eine römische Siedlung gegeben haben muss. Davon war allerdings bislang nichts bekannt!

Die Römer hatten vor zwei Jahrtausenden das heutige Schwaben mit den Städten Augsburg und Kempten zu einem ihrer wichtigsten Zentren nördlich der Alpen gemacht. (ak mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN