Bayern: Polizisten kontrollieren Autofahrerin – dann beginnt ihr schlimmster Albtraum

Bayern: Wegen seines Verhaltens bei einer Polizeikontrolle ist ein Beamter nun suspendiert und verurteilt worden. (Symbolbild)
Bayern: Wegen seines Verhaltens bei einer Polizeikontrolle ist ein Beamter nun suspendiert und verurteilt worden. (Symbolbild)
Foto: imago images / Jochen Tack

Weiden. Widerlicher Vorfall im oberpfälzischen Weiden (Bayern)! Am 2. Mai 2019 kontrollierte der damalige Polizeihauptmeister Andreas R. (48) gemeinsam mit einem Kollegen (28) bei Grafenwöhr einen tschechischen Golf – und das nicht zu Unrecht, wie die „Bild“ berichtet.

Die 25-jährige Kellnerin Lucie L. am Steuer hatte nicht nur verbotenerweise einen Forstweg benutzt, sondern auch noch einen Elektroschocker und zwei in Deutschland illegale Teleskopschlagstöcke im Kofferraum. Dennoch ist es Andreas R., der nun juristische Konsequenzen tragen muss – das Amtsgericht Weiden verurteilte den 48-jährigen Ex-Polizisten zu 15 Monaten Haft auf Bewährung. Was war geschehen?

Bayern: Polizist zwingt Frau, sich auszuziehen

Zunächst hatte Andreas R. der jungen Frau mit einem Bußgeld von 600 Euro gedroht. Doch dann bewegte sich seine Wortwahl in eine ganz andere Richtung. Staatsanwalt Peter Frischholz: „Der Angeklagte sagte zur ihr, dass sie ihm etwas Gutes tun könne und dass sie sich hierfür in zwei Stunden treffen könnten“. Dazu soll Andreas R. eindeutige Gesten gemacht haben.

Doch Lucie L. wollte sich nicht darauf einlassen und lieber das Bußgeld zahlen. „Es war sehr unappetitlich“, so die 25-Jährige. Doch Andreas R. gab nicht auf. Stattdessen forderte er sie auf, sich auszuziehen – „und zwar alles!“, betonte Lucie L. Eingeschüchtert von dem Polizisten zog sie ihren BH und ihren Slip kurz zur Seite. Nachdem R. sie hatte weiterfahren lassen, erstatte sie direkt bei der nächsten Polizeistation Anzeige.

Ex-Polizist Andreas R. ist bereits vorbestraft

Besonders schockierend: Es ist nicht der erste Eintrag in der Strafakte von Andreas R.! Bereits im Jahr 2008 hatte der zweifache Vater eine Heranwachsende sexuell genötigt, bekam dafür eine Bewährungsstrafe von neun Monaten. Das berichtet die „Bild“.

--------------------------

Mehr Top-News:

--------------------------

Vor dem Amtsgericht Weiden ließ der 48-Jährige ein Geständnis verlesen – und hoffte wohl auf Mitleid wegen seiner bevorstehenden Entlassung vom Polizeidienst: „Es ist sehr, sehr schwierig für mich.“ Der Richter ließ sich davon nicht beeinflussen: „Wenn ich schon bei verheerenden Folgen bin: Die gleichen verheerenden Folgen hat die Tat auf das Ansehen der Polizei.“

Das Gericht befand Andreas R. wegen Bestechlichkeit und versuchter Strafvereitelung für schuldig. Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig. (at)

 
 

EURE FAVORITEN