Baby von Mutter ausgesetzt – was dann passiert, ist noch viel grausamer

Eine Mutter soll ihr Baby direkt nach der Geburt ausgesetzt haben. (Symbolfoto)
Eine Mutter soll ihr Baby direkt nach der Geburt ausgesetzt haben. (Symbolfoto)
Foto: imago images / Westend61

In Taiwan hat eine Mutter (19) ihr neugeborenes Baby einfach in der Wildnis ausgesetzt. Was dann geschah, macht alles noch tragischer. Wie die Dailymail berichtet, hat die Polizei in Taiwan vergangene Woche eine zerfressene Babyleiche gefunden.

Baby: Mutter hat Kind nach der Geburt ausgesetzt

Vergangene Woche hat die örtliche Polizei in Taiwan eine Babyleiche gefunden. Seine Mutter soll habe das Kind am 8. Oktober zur Welt gebracht, in eine Plastiktüte gesteckt und noch am selben Tag ausgesetzt. Die 19-Jährige soll psychisch krank sein.

---------------

Weitere Themen:

Baby: Unbekannter klaut Wagen mit Mädchen drin – was er dann macht, ist grausam

Baby liegt im Koma – als es aufwacht, macht es was Unglaubliches

Top Themen:

Royals: Prinz Charles mit tieftrauriger Botschaft – „Meine Frau und ich haben ...“

Lena Meyer-Landrut teilt sexy Bild: Dann schaltet sich Mats Hummels ein

--------------

Streunende Hunde fressen Babyleiche

Rund einen Monat hat es gedauert, bis das Kind gefunden wurde. Sozialarbeiter der jungen Mutter hatten sie bei der Polizei als vermisst gemeldet. Als die Beamten sie fanden und Sozialarbeiter bemerkten, dass ihr Babybauch weg war, haben sie gefragt, wo das Baby ist. Daraufhin soll die Mutter laut Dailymail gestanden haben, ihr Baby noch am Tag seiner Geburt ausgesetzt zu haben. Bei ihr war auch ihr 28-Jähriger Freund, den sie über das Internet kennengelernt hatte. Er soll der Vater des verstorbenen Babys sein.

In der Wildnis sollen streunende Hunde die Leiche des Babys gefressen haben.

Todesursache bisher noch unklar

Als die Polizei das Baby fand, waren hauptsächlich die Knochen des Neugeborenen übrig. Ob es vorher erfroren, verhungert oder durch einen Sturz gestorben ist, ist bisher noch nicht klar. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an. (lmd)

 
 

EURE FAVORITEN