Australien: Mutter macht Foto von ihren Kindern – erst danach sieht sie die tödliche Gefahr

Eine Mutter aus Australien ist geschockt, als sie ein Bild ihrer Kinder betrachtet. (Symbolbild)
Eine Mutter aus Australien ist geschockt, als sie ein Bild ihrer Kinder betrachtet. (Symbolbild)
Foto: imago images / Panthermedia

Jeder liebt Fotos von seinen eigenen Kindern. Schaut sie sich gerne wieder an oder hängt sie auf. Als eine Mutter aus Australien allerdings ein Bild ihrer Kinder betrachtet, packt sie das blanke Entsetzen...

Australien: Mutter entdeckt giftiges Tier auf Foto

Eine Familie aus Australien möchte einen schönen Tag in der freien Natur verbringen. Sie genießen die frische Luft und grüne Umgebung. Um sich immer an diesen tollen Tag zu erinnern, schießt die Mutter ein Bild. Darauf zu sehen: Ihre Kinder Hand in Hand laufend – ein schönes Erinnerungsfoto.

+++ Lufthansa: Riesige Änderung – nicht für alle Passagiere ist das gut +++

Doch wieder dahin beim Betrachten der Schock: Eine giftige Schlange schlängelt sich wenige Zentimeter an den Füßen ihrer Kinder vorbei. Gut getarnt im Gras versteckte sich eine Östliche Braunschlange, eine der gefährlichsten Schlangen der Welt.

Das Tier aus Australien kann bis zu eineinhalb Meter lang werden. Ihr Gift ist tödlich. Fühlt sich die Schlange angegriffen, beißt sie mehrfach zu! In Australien verursacht dieses Exemplar die meisten tödlichen Bissverletzungen.

-----------------------------------------

Lena Meyer-Landrut: Schockierende Wahrheit – SO hat sie ihre Fans hintergangen

Euro: Daran erkennst du, ob deine 50-Cent-Münze ganze 2.800 Euro wert ist

-----------------------------------------

Auf der Facebook-Seite „Snake Catcher Victoria Australia” veröffentlicht der Opa der beiden Kinder das Bild. Die Nutzer sind entsetzt. Kommentar: „Ich würde einen Herzinfarkt bekommen, wenn ich die Schlange sehe. Ich hatte schon mal einen, als eine Python an meiner Tür war.“

Aber auch ein Schlangen-Jäger kommentiert den Post: „Das Foto zeigt doch nur, dass Schlangen nicht immer aggressiv sind."

Trotzdem: Immer vorsichtig sein! Es hätte auch schief gehen können...

 
 

EURE FAVORITEN