Astronomie: Bahnbrechende Erkenntnis! Forscher finden nun heraus, dass ...

In der Astronomie gibt es neue Erkenntnisse. (Symbolfoto)
In der Astronomie gibt es neue Erkenntnisse. (Symbolfoto)
Foto: Chris Mihos / dpa

Neue Erkenntnis in der Astronomie!

Wissenschaftler der Universitäten Bonn und Harvard haben sich für eine Weltall-Forschung zusammengetan. Nun präsentierten die Astronomie-Experten ihre Ergebnisse – und überraschten damit die Szene.

Astronomie: Fundamentaler Aspekt infrage gestellt

Bisher ging man in Fachkreisen immer davon aus, dass sich das Universum in alle Richtungen gleich schnell ausdehnt. Doch die neuesten Forschungsergebnisse stellen diesen fundamentalen Aspekt infrage.

Wie die deutschen und amerikanischen Wissenschaftler dem Fachmagazin „Astronom & Astrophysics“ erklärten, haben sie ferne Galaxiehaufen gefunden. Erstmal nichts Ungewöhnliches.

Doch die Haufen strahlten viel schwächer, als zu erwarten gewesen wäre. Damit müssten sie eigentlich weiter von der Erde entfernt sein, als sich aus ihrer Geschwindigkeit ergebe.

+++ Tschernobyl: Feuer in der Sperrzone! Experten fürchten schreckliche Konsequenzen +++

Drei Erklärungen möglich

Nun gibt es für die Beobachtungen der Forscher drei mögliche Erklärungen:

  1. Die gemessene Röntgenstrahlung wird auf dem Weg zur Erde abgeschwächt
  2. Die beobachteten Galaxiehaufen werden von gigantischen Strukturen in die gleiche Richtung gezogen
  3. Das Universum dehnt sich nicht in alle Richtungen mit gleicher Geschwindigkeit aus

------------------------------------

• Mehr aus dem Weltall:

Gigantischer Asteroid rast auf die Erde zu: Nur so „knapp“ verpasst er unseren Planeten

Hobby-Astronom entdeckt ungewöhnliches Objekt – und versetzt die Forscher damit in Aufregung

Astronautin macht DAS aus dem All – jetzt ist ihr die Polizei auf den Fersen

-------------------------------------

Neues Teleskop soll helfen

Welche der möglichen Erklärungen zutrifft, soll mithilfe eines neuen Röntgenteleskops herausgefunden werden. Die Forscher wollen in den kommenden Jahren noch Tausende weitere Galaxiehaufen vermessen.

 
 

EURE FAVORITEN