Amazon-Kunde storniert wetterbedingt seine Bestellung – was er dann bemerkt, macht ihn stinksauer

Amazon: Eine Kunde storniert seine Bestellung und regte sich anschließend ziemlich auf. (Symbolbild)
Amazon: Eine Kunde storniert seine Bestellung und regte sich anschließend ziemlich auf. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Eibner

Auch Amazon hat derzeit mit dem Wetter in Deutschland zu kämpfen:Schnee und Eis erschweren die Lieferungen der Pakete deutlich.

Ein Kunde stornierte deswegen seine Bestellung bei Amazon. Doch das Ganze lief nicht so reibungslos ab, wie er es erwartet hatte.

Amazon: Wetter erschwert das Ausliefern der Pakete

Schnee und Eis im Zusammenhang mit sehr niedrigen Temperaturen haben große Teile Deutschlands derzeit im Griff. Viele Menschen würden deswegen wohl liebend gerne den Großteil des Tages in der warmen Wohnung verbringen.

---------------

Das ist Amazon:

  • 1994 in den USA von Informatiker Jezz Bezos als Onlinebuchhandlung entwickelt
  • Inzwischen ist es Marktführer im Online-Handel
  • 2019 erwirtschaftete Amazon einen Umsatz von 280 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 11,6 Milliarden
  • Amazon bietet nicht mehr nur Waren an, sondern auch verschiedene Dienste wie Prime, Pay, Video oder Music
  • Gründer Bezos gilt als reichster Mensch der Welt, sein Vermögen wird auf mehr als 100 Milliarden Dollar geschätzt

---------------

Manche Berufe lassen dies aber nicht zu. So auch der des Paketzustellers bei Amazon. Dank der Corona-Pandemie sieht sich der Konzern sowieso eher mit noch mehr Bestellungen als üblich konfrontiert.

Am Wochenende ist dann auch noch der Valentinstag. Viele Geschenke müssen dieses Jahr im Internet und auch bei Amazon bestellt werde, da dank des Lockdowns ein Restaurantbesuch oder ähnliche Aktivitäten ausfallen.

+++ Deutsche Post hat eine dringende Bitte – davon profitieren die Kunden +++

Amazon: Kunde storniert wetterbedingt seine Bestellung

Aufgrund des hohen Aufkommens und der Wetterbedingungen kann es derzeit auch bei der Zustellung der Bestellungen bei Amazon zu Verspätungen kommen. Das passte einem Kunden nicht und er stornierte seine Bestellung.

---------------

Weitere News:

---------------

Das Stornieren war auch nicht das Problem, sondern, dass er sein Geld nicht zügig nach dem Vorgang erstattet bekam. „Moin Amazon Team, na klar kann es passieren, dass wetterbedingt die Lieferungen verspätet sind oder wie bei mir ganz ausfallen. Wenn diese ganz ausfallen und Ihr mir das auch mitteilt, solltet Ihr dann aber bitte zeitgleich auch das Geld gutschreiben und nicht erst 7-10 Tage später“, schreibt der Amazon-Kunde unter einen Facebook-Post des Unternehmens.

Amazon: Antwort des Konzerns stellt den Kunden nicht zufrieden

Eine Antwort von Amazon auf die Kritik des Mannes ließ nicht lange auf sich warten. „Je nach Zahlungsart ist leider immer mit etwas Bearbeitungszeit zu rechnen. Wir geben jedoch unser Bestes, damit Erstattungen möglichst schnell veranlasst werden. Dein Feedback dazu halten wir an dieser Stelle natürlich ebenfalls gerne fest“, lautete diese.

Das genügte dem Kunden aber nicht. Er schrieb, dass er das nicht nachvollziehen könne. „Ihr informiert mich ja auch, dass die Bestellung durch Amazon storniert wurde. Warum wird dann nicht gleichzeitig das Geld erstattet? Ich meine, dass Amazon doch wohl genug working capital hat, oder?“

Amazon ging auch auf diese Frage ein und gab an, dass in der Regel die Erstattung direkt ausgelöst würde. Es könne aber dauern bis die Erstattung auf dem Konto oder der Kreditkarte ersichtlich sei. Meist dauere dies nicht mehr als zehn Tage. Es gäbe aber auch Ausnahmen. Erhalten müsste der Amazon-Kunde sein Geld also in jedem Fall. (gb)