Aldi schmeißt Corona-„Schwurbler“ raus: „Kein Platz für euch!“

Aldi: So wurde aus einem kleinen Laden ein Discounter-Riese
Beschreibung anzeigen

Jetzt reicht es Aldi mit Corona-„Schwurblern“!

Diese Diskussion lässt Aldi nicht durchgehen! Ganz klar: Dem Discounter reicht's! Er hat nun ein Machtwort gesprochen und will bestimmten Personen keine Plattform mehr bieten.

Ursache ist ein hitziger Wortwechsel auf Facebook, in die sich Aldi Süd eingeschaltet und massiv durchgegriffen hat.

Doch was genau war eigentlich los?

Aldi reicht's!

Um Kunden auf dem Laufenden zu halten, teilt Aldi Süd regelmäßig neue Angebote auf der Facebook-Seite. Doch ein Beitrag ging nach hinten los.

Weil die Weihnachtszeit immer näher rückt, gibt es nun passende Adventsangebote – so soll es bald neue Masken mit winterlichen Motiven geben. Dazu schreibt Aldi: „Sicher & stylisch durch den Advent.“

---------------------------------

Das ist Aldi:

  • Aldi Nord und Aldi Süd sind zwei separate Unternehmensgruppen
  • Aldi steht für Albrecht-Discount: In 1913 machte sich Karl Albrecht in Essen als Brothändler selbstständig
  • In 1962 wurde der Familienbetrieb zu einem reinen Discounter umfunktioniert und hat den heutigen Namen „Aldi“ gekriegt
  • Die Trennung in Nord und Süd erfolgte in 1961
  • Mittlerweile zählt Aldi zu den zehn größten Einzelhandelsgruppen weltweit

---------------------------------

Doch schnell entsteht in der Kommentarspalte eine hitzige Diskussion unter den Nutzern, wohl darüber wie hilfreich und schützend die Masken überhaupt sind. Dabei werden von einigen Facebook-Nutzern offenbar auch Verschwörungstheorien geteilt.

+++ Aldi: Großzügige Geste zur Weihnachtszeit – Discounter-Entscheidung begeistert Kunden +++

Doch da macht Aldi Süd offensichtlich nicht länger mit. Der Discounter hat einige Nutzer inzwischen gesperrt und Kommentare gelöscht. In einem langen Beitrag begründet Aldi nun das harte Vorgehen.

„Wir wissen, dass Corona und die damit verbundenen Schutzmaßnahmen für viele nicht leicht und für einige auch schwer zu akzeptieren sind. Dennoch sind sie da, vom Gesetzgeber vorgeschrieben und von allen einzuhalten!“, erklärt Aldi Süd.

Aldi: So reagieren die Kunden auf das Corona-Machtwort

Und weiter: „An diejenigen, die meinen, hier krude Mythen und 'Schwurbel' zu verbreiten: Auf unserer Seite ist kein Platz für euch. Auf unserer Seite sind wir für Fans, Kunden und Interessierte da und möchten informieren, Dialog führen, gerne auch sachlich und konstruktiv diskutieren.“

Zu den gelöschten Kommentaren heißt es: „Aber den Platz und den Raum für Verschwörungstheorien bieten wir euch nicht! Daher sperren wir rigoros diejenigen, die sich weder an unsere Netiquette halten noch in der Lage sind, sich sachlich auszudrücken.“

-------------

Weitere Aldi-News:

----------------

Damit bezieht Aldi eine klare Position: Es soll kein Platz für Verschwörungstheorien geben.

Die Reaktionen der Nutzer fällt positiv aus. „Na endlich, den Idioten sollte man nirgendwo eine Bühne bereiten“, schreibt ein Nutzer. Ein weiterer erklärt: „Ich finde es gut, dass ihr diesen Typen die Stirn bietet. Das sollten viel mehr machen.“

Vor einer Aldi-Filiale in Großbritannien gab es jetzt eine risige Schlange. Die Kunden wollten unbedingt ein ganz bestimmtes Produkt. Was das war, erfährst du hier >>> (mia)

 
 

EURE FAVORITEN