Veröffentlicht inVermischtes

Aldi, Rewe und Co: Kunden aufgepasst – auf DIESE Änderungen musst du dich einstellen

Kunden von Aldi, Rewe und Co. sollten jetzt ganz genau aufpassen! Denn schon bald gibt es einige Änderungen in den Filialen.

u00a9 IMAGO / Rust

Aldi: Die reichste Familie Deutschlands

Das Vermögen der Aldi Familie ist mit über 54 Milliarden Euro das höchste im Land. Doch wer steckt eigentlich hinter dem Namen?

Kunden von Aldi, Rewe und Co. sollten aufpassen!

Preise, Maskenpflicht und Öffnungszeiten werden sich bald bei Aldi, Rewe und Co. ändern. Wir haben alle Änderungen für dich zusammengefasst:

Aldi, Rewe und Co: Kunden aufgepasst

Als erstes Lebensmittelunternehmen wird Aldi Nord ab dem 1. November die Öffnungszeiten seiner Filialen reduzieren. Bereits ab 20 Uhr sollen die Läden dann schließen. Lediglich für die Geschäfte, in denen längere Öffnungszeiten vorgegeben sind, gelten Ausnahmen, erklärt die Pressestelle gegenüber „Focus Online“.

Darunter fallen Aldi-Filialen in Einkaufszentren, Bahnhofsplätzen und beliebten Orten, in denen Kunden zwischen 20 und 21 Uhr noch einkaufen können. Der Discounter informiert über die genauen Öffnungszeiten online oder vor Ort.


Auch interessant: Aldi: Rückruf von beliebtem Fertiggericht – mögliche Plastikteile im Essen


Auch Aldi Süd plant ähnliches, heißt es im Bericht. In Baden-Württemberg schließen seit dem 1. Oktober bereits einige Filialen um 21 Uhr. Mitarbeiter bestätigten diese Informationen auf Anfrage von „Focus Online“.

Aldi, Rewe und Co.: Kommt die Maskenpflicht zurück?

Wenn es nach Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach geht, soll die Maskenpflicht bald wieder in den Innenräumen zurückkehren. Die Bundesländer entscheiden laut dem Infektionsschutzgesetzt selbst, ob sie diese Pflicht umsetzen wollen. Der Einzelhandel lehnt über den deutschen Handelsverband eine Rückkehr der Maskenpflicht ab. In Interviews warnte Geschäftsführer Rainer Will vor Kündigungswellen und Umsatzeinbrüchen.

+++ Aldi und Co: Lebensmittel zurückgerufen – für SIE kann es gefährlich werden +++

Und die nächste schlechte Nachricht für Kunden: Aktuell laufen Konditionsverhandlungen im deutschen Einzelhandel. Denn dem Bericht nach wollen viele Marken-Hersteller die Preise anheben, die Supermärkte wollen das jedoch vermeiden.


Mehr News: Pringles: Vernichtendes Test-Urteil – Chips-Klassiker ist für SIE sogar gesundheitsschädlich


Da helfen dann vermutlich die Werbeblätter und Prospekte von Aldi, Rewe und Co. Kunden können sich darin über aktuelle Angebote und Non-Food-Aktionen informieren.